Andrea Nahles — Parteirechte der SPD

Parteirechte

Neben dem sogenannten Parteivorsitzenden Kurt Beck hat sich auch Andrea Nahles für eine Koalition mit den rechten Wirtschafts– und Sozialpolitikern ausgesprochen. Es wird so langsam Zeit, dass man mit der urban legend der Parteilinken aufgeräumt wird. Das ist sie beileibe nicht…

Foto Andrea Nahles: spd.de.

, , , ,

6 Antworten zu “Andrea Nahles — Parteirechte der SPD”

  1. Henry sagt:

    Lasst sie doch noch zwei, drei solcher neoliberalen Koalitionen eingehen, die nächste dann wohl in Hamburg. Dann bekommt die Linke halt bei der nächsten Bundestagswahl 20%. Ich gehe davon aus, dass die Reste der SPD sich um 2013 herum besinnen werden, warum sie mal gegründet wurde (okay, ich weiß, ich bin ein hoffnungsloser Optimist…)

  2. pit sagt:

    Wenn Du ein hoffnungsloser Optimist wärst müßten wir ja alle verzweifeln,wir sollten endlich dieses Pack dahin jagen wo es hingehört,auf den Müllhaufen der Geschichte.

  3. SwA sagt:

    Nahles und Parteilinke? Ich glaube diese urban legend ist schon lange ausgeräumt ^^

  4. My 0,02 Euro sagt:

    Volk und Politiker sind vereint im Umverteilungsrausch — das bittere Ende ist gewiss.

    Deutschland in der Sozial-Falle

  5. Sammy sagt:

    Deutschland in der Sozial-Falle, hahaha. Anstatt auf die Lohnstückkosten zu achten kann man zur Abwechslung auch die Bildung auf sinnvolle Weise fördern, und zwar bei denen, die es am dringensten brauchen.
    Man muss sich nicht bequemerweise auf das kurzsichtige Niveau von menschenverachtenden Regimen zubewegen.

  6. My 0,02 Euro sagt:

    Eine Vorzeigelinke hat der Klitschko, aber nie und nimmer die SPD.

RSS-Feed abonnieren