AMDs Opensource Initiative

AMD announced today what it calls a «major strategic initiative» to support the open source community for ATI Radeon graphics processors. Next week, AMD will provide an information and development package for the ATI Radeon X1000 and HD 2000 series of GPUs on Linux desktops (that’s the R500 and R600 generation). This initial release will include source code and hardware specifications to, as AMD puts it, «engage the open source community for collaboration on 2D graphics drivers.» Future releases will add 3D and video playback acceleration to the mix. AMD has worked closely together with Novell on the arrangement.

extremetech

Vor kurzem noch angekündigt, mit recht vagen Formulierungen, sprach man heute hingegen tacheles. Nächste Woche solls ein Päckchen für die Community geben, bestehend aus der Hardware-Spezifikation der R500/R600 Chips, sowie Sourcecode für den 2D Teil. Natürlich erfolgte auch der Aufruf an die Community kräftig daran mitzuarbeiten. Nun darf man gespannt sein, ob die Community ihrerseits auch schnellstens vernünftige Treiber folgen läßt, zuvor fehlte ja nur die Spezifikation. Auch hier darf man gespannt sein, AMD ist dem Vorwurf an die Industrie jedenfalls mit Offenheit begegnet.

3 Antworten zu “AMDs Opensource Initiative”

  1. frank sagt:

    Großartig, doch nicht nur heiße Luft. Also kann man doch bald wieder ATI^wAMD-GPUs kaufen ohne ein schlechtes Gefühl zu bekommen, nur weil man nicht ein OS aus Redmond fährt.
    Mir stellt sich da insgeheim die Frage, wann die *Anderen* nachziehen, und vor allem wie: tun sie es AMD gleich oder bringen sie ihre Rechtsabteilung in Position? *g

  2. Oliver sagt:

    >wann die *Anderen* nachziehen

    Wenn es ihnen schlecht geht und das schaut bei nVidia mal nicht so aus.

  3. […] Oliver: >wann die *Anderen* nachziehen Wenn es ihnen schlecht geht und das schaut… […]

RSS-Feed abonnieren