AMD: Dienst am Kunden

Das nennt man einen Bärendienst am Kunden, der erste Phenom hatte einen Bug, dem man nur mittels einer drastischen Performanceverminderung1 beikommen konnte. Bei letzterem konnte auch nur der Mainboardhersteller mit einem Bios-Update abhelfen, machten nicht viele — ergo dumm gelaufen. Kein Problem denn ein drittes Stepping (B3) konnte nun endlich den Fehler beheben. Gloria Halleluja. Natürlich gibt es weder einen Tausch noch sonst irgendetwas, entweder man hat also das Glück(?) eines Bios-Updates (die «guten» Mainboard-Hersteller) und lebt mit der drastisch verminderten Performance oder man lebt gegebenfalls mit Abstürzen — alle anderen kaufen sich die neue Variante und hoffen(!) das nun tatsächlich alles in Butter ist.

Dazu muß man bemerken, daß heutige CPUs allesamt Fehler beherbergen, die jedoch in der Regel nicht derart gravierend sind und mit einem Microcode-Update (mittles Bios oder Software im Betriebssystem) behoben werden. Intel trieb man ob eines weitaus belangloseren Fehlers noch vor über einem Jahrzehnt durchs Technikdorf und diese stellten jedoch einen sofortigen kostenlosen Umtausch bereit. Ist es eher die Unverfrorenheit heutiger Konzerne die erstaunen sollte oder vielmehr die Gleichgültigkeit der heutigen Technik-affinen User? Letzteres scheint wohl eher ein dickes Fragezeichen hervorzurufen. Aber who cares? Es sind halt die Übertakter und Spieler mit der dicken Börse, im Server-Bereich verliert man mit einer derartigen Strategie massiv Kunden. Insofern stimmt es also, daß dieses B3-Stepping hauptsächlich für Server interessant ist 😉

computerbase

Addendum:

An die obligatorischen Fanboys und deren infantiles Gemüt, ich nutze selbst AMD _und_ Intel, die technischen Glaubenskrieger vergnügen sich bitte in den üblichen Kiddie-Foren. Danke :)

  1. AMD sprach von bis zu 10%, Tests ergaben bis zu 80% []

2 Antworten zu “AMD: Dienst am Kunden”

  1. meinereiner sagt:

    Naja, Qualitätskontrolle Fehlanzeige! Bei dem heutigen Zeit– & Preisdruck verständlich ABER unendschuldbar…

  2. Oliver sagt:

    Als mündiger Kunde muß man sich im klaren darüber sein, daß Qualität ihren Preis hat. Andererseits sollte bei derartigen Fehlern auch ein Ersatz erfolgen, wie die Firma heißt ist dabei belanglos. Und das ist nicht entschuldbar.

RSS-Feed abonnieren