Amarok 2.0 alpha

Na nun ist es endlich soweit, die erste Alpha kann von Hardcore-Testern im Sourcecode heruntergeladen werden. Malina nennt sich diese Version und soll auch den Grundstein für die plattformübergreifende Funktionalität liefern, also auch u.a. Windows. Inwieweit dies schon mit diesem Code möglich ist werden wohl die ersten Testbuilds zeigen. Linux-User können hingegen schon zuschlagen :-)

Malina — first alpha

, ,

13 Antworten zu “Amarok 2.0 alpha”

  1. Filzo sagt:

    Meine Windows benutzendes, musikhörendes Umfeld freut sich auf das Windowsrelease, ich werde wohl iTunes durch Amarok ersetzen, sobald es eine Version für Mac OS X gibt.

  2. w sagt:

    mein Gott, wie lange dauert das noch, bis zumindest eine Beta für OSX rauskommt?
    Ich kann es kaum erwarten, endlich itunes von der Platte zu fegen.

  3. Oliver sagt:

    Klappt aber auch nur wirklich gut, wenn du keinen Ipod besitzt.

  4. tante sagt:

    Ganz ehrlich? Der iPod support im alten Amarok ist vorzüglich, da braucht man echt kein iTunes mehr. Wie weit das iPod plugin allerdings in der 2.0 ist, weiss ich nicht, die alpha braucht ja wieder irgendwelchen Voodoo kram zum bauen, den man nicht kennt, zumindest hatte ich nach 20 Minuten keinen Bock mehr, rumzusuchen.

  5. Oliver sagt:

    Ganz ehrlich? Ich redete nicht vom alten Amarok und altem iPod, denn so einfach ist es nicht mehr möglich. Apple arbeitet fortwährend daran Kunden an iTunes zu binden.

  6. tante sagt:

    Klar tun sie das, das ist ihr Geschäftsmodell. Aber bisher hat es damit kaum Probleme gegeben (der Crypto-Hash war nach nem Tag gecrackt und Geschichte, iPhones usw. laufen so denn unlocked).

    Solange man keine Songs im iTunes store kauft, ist die iPod Erfahrung mit Amarok deutlich angenehmer als mit iTunes, man wird eben nicht an jeder Ecke mit Restriktionen gegängelt.

  7. Oliver sagt:

    Ächz, ich würde nicht davon reden hätte ich nicht einen Touch hier liegen und ich sage dir eines das heillose Gefrickel mittels FUSE, SSH und dem Jailbreak ist PITA. Und da selbst genieße ich lieber eine winzige Partion auf dem Schleppi mit XP darauf und iTunes und weiß nur eines, das ich nämlich diesen Crap von dieser Firma von und für Debile nicht noch einmal kaufe. Wie ich schon sagte, ich kenne die Lösung und für diese aktullen Geräte ist die Linux-Frickellösung einfach nur Gefrickel.

  8. tante sagt:

    Ich habe keinen iPod Touch, habe damit also nur Berichte anderer Nutzer (die sehr unterschiedlich sind, teils wie Deine Erfahrungen, teils sehr unkompliziert), aber solange es keines der absolut lächerlich restriktiv abgeriegelten Geräte ist, die eigentlich eh nur umgetauscht gehören 😉 ) ist alles ganz relaxed.

    Aber gut zu wissen, ich dachte, es wäre bei den Touchs mittlerweile besser, mir war nicht klar, dass es immer noch so Pain in the ass ist, dann weiss ich mehr, wenn mich Bekannte fragen, ob sie sich sowas kaufen sollen (will heissen: Ich kann dem «Nein!» noch Argumente hinzu fügen ;))

  9. Oliver sagt:

    >es keines der absolut lächerlich restriktiv abgeriegelten Geräte ist

    Kommt auch noch bei den anderen, ich denke kaum das die reguläre Reihe in der Art weitergeführt wird. Und mit dem Umtausch hat sich was, die Rückseite schaut schneller nach Schlittschuhlauf aus, als man einen Fluch gen Cupertino schickt.

    Zu allem Überdruß soll man nun auch Geld fürs Update berappen, sicher «nur» 8€, aber ich habe für das Teil auch vor knapp einer Wocher doch etwas mehr hingeblättert.

  10. tante sagt:

    Oh stimmt, hab ich gelesen. Die wollen echt, dass Du für ein Firmware update zahlst?

  11. Oliver sagt:

    Japp und nicht das erste Mal.

  12. ori sagt:

    das wäre für mich ein absolutes don’t buy argument und ich frag mich warum die leute sich sowas gefallen lassen wenn sie schon die horrenden summen für apple produkte bezahlen. dann ist apple ja anscheinend mittlerweile gängelungsmäßig weiter als microsoft…

    ich hab hier einen alten creative muvo rumliegen, der fasst zwar nur 256 mb, aber für den morgendlichen weg zur arbeit reicht er mir. auch wenn der ipod als gadget reizvoll ist, ist deine geschichte für mich abschreckend genug keinen zu kaufen. Ich boote bestimmt nicht wieder für irgendwas windows geschweigedenn bezahle ich für updates

  13. Oliver sagt:

    >das wäre für mich ein absolutes don’t buy argument und ich frag mich warum die leute sich sowas gefallen lassen wenn sie schon die horrenden summen für apple produkte bezahlen.

    Weil sie die iPods kennen und dies ein novum darstellt. Das Metall auf der Rückseite sieht auch recht schnell abgenutzt aus, von daher ist nicht viel mit Rückgabe im regulären Handel. Ansonsten besticht das Gerät eben nicht nur als normaler mp3-Player, sondern eignet sich zum Lesen von PDFs, Mailen, Surfen, Videos etc. und besticht vor allem durch die Bedienung und das ausnahmslos scharfe Display. Es ist also ein absichtlich eingeschränkter PDA. Wenn man diesen mal in Händen hielt, gibt man ihn nicht so gerne wieder her. Neben einem Archos PMP ist dies mein zweites mobiles Gerät, neben zwei PDAs aus den Gründertagen.
    Informationen in puncto Apple zu bekommen gestaltet sich als recht schwierig, denn in der Regel betätigen sich die Apple-Fanboys als recht unkritische PR-Katalysatoren Apples und beten alles herunter. Insofern also dumm gelaufen, einerseits ein wirklich geiles Gerät, andererseits eine scheiß Politik seitens Apple. Horrend ist in dem Fall die Summe nur dann, wenn man tatsächlich nur Musik hören wollte, aber da langt uns auch unser Auto-Radio oder die Radio-Büchse vor Ort.

RSS-Feed abonnieren