Amarok 2 für Windows

logo4.png

Damit wird es wohl so schnell nichts werden, zwar existiert allgemein eine Version 1.80 die in Richtung 2.0 schielt, mehr als eine Technology Preview ist es jedoch nicht. Und das Release der Version 2.0 per se steht, laut Golem, ohnehin noch mehr oder weniger in den Sternen. Einen zaghaften Blick kann man hier auf den Screenshot der Windows-Version werfen und erfährt dort auch mehr bezüglich der Problematik bei der Portierung bzw. wo es noch hängt. Problematisch wohl, das KDE 4.0 selbst kein Release ist, sondern ebenso nur eine Technology Preview und das eigentliche Release 4.1 erst im Juli ansteht.

golem

Bild: Amarok

Addendum:

Produktionsumgebungen und konservative Anwender werden allerdings auf die Version 4.1 warten wollen, wie aber eigentlich bei jeder Punkt-null-Version.

golem

Wer es nicht lassen kann: Viele der in nächster Zeit erscheinenden Linux-Distributionen werden KDE 4.0 zumindest zusätzlich zu 3.5 mitliefern und dem Anwender so eine Spielwiese an die Hand geben.

golem

Selbst viele KDE-Entwickler stehen dazu, KDE 4.0 nicht jedem Benutzer, sondern nur den «Early Adopters» zu empfehlen.

heise

Und last not least für die Hardcore-Jungs im Keller:

KDE 4.0 Reviewer Reminders

Last, again: KDE 4.0 is not KDE4.

19 Antworten zu “Amarok 2 für Windows”

  1. Chris sagt:

    Deppenkommentar gelöscht. Wie kann man nur so minderbemittelt sein, eine kleine Darstellung eines Sachverhaltes so falsch zu verstehen. Ach, mal wieder F!XMBR-Bashing. Das können andere besser. Was für ein Idiot…

    Mal an unsere anderen Leser, die weitaus mehr auf dem Kasten haben: Was lest Ihr aus obigen Kommentar?

    Ich lese daraus, dass Amarok 2 für Windows noch ein wenig auf sich warten lässt, es Pobleme bei der Portierung gibt. Und einen Hinweis, dass wie schon bei KDE 3 das eigentliche Release erst mit der 4.1 veröffentlicht wird. Da ist dann nichtmal eine Wertung oder ein Bashing zu lesen, eine einfache Darstellung der Situation.

    Vollpfosten aller Länder vereinigt Euch!

  2. Oliver sagt:

    Ahm das mit dem eigentlichen Release ist zudem eine Aussage der KDE Entwickler selbst und nur ein paar Hype Distros springen auf den Zug mit 4.0, selbst teils bleeding edge Distros wie Gentoo oder ArchLinux warten.

    Und zum «Release» selbst, daß inkomplett und instabil daher kommt: ars technica

  3. Chris sagt:

    Ja, jetzt wird schon aus so einem Kommentar oben F!XMBR-Bashing gemacht. 😀 Herrgott, wirf Hirn vom Himmel… 😉

  4. Oliver sagt:

    Das Gros der Informationen gibts halt nicht in Deutsch, aber selbst hierzulande gabs Interviews mit KDE-Entwicklern die genau diesen Umstand bemerkten, fehlende Stabilität und noch nicht vollendete bzw. ausgereifte Features. Das mag man dann zwar nennen wie man will, aber eben nicht Release. Und der Sommer-Termin ist laut Aussagen der Entwickler, der nicht «unrealistischste», sprich u.U. kann es auch später werden.

    Ein Tipp, wenn gewisse Kürzel etc. nicht bekannt sind, man kann diese behände im Web nachschlagen. So manches mal hakts schon an Kleinigkeiten wie «u.U.». Andererseits schreiben wir auch nicht für den Kindergarten =)

    Ich verstehe ja die Notgeilheit einiger auf KDE 4, es ist ein nettes Gemenge aus Optik und Eigenheiten von Vista und MacOS, vielleicht von letzterem mehr. Um diese Aussage zu verstehen muß man natürlich auch die Systeme vor Ort kennen und nicht nur Bilder studieren.

  5. Chris sagt:

    Manche Trollaffen glauben wirklich, wir würden ihnen hier eine Plattform bieten und jammern dann wie Kleinkinder rum, wenn dies nicht geschieht…

    Klick für den Trollaffen

    Manche Möchtegerns sind halt keinen Deut besser, wie der PI-Mob…

  6. Ähhh, wo ist denn der besagte Kommentar?

  7. Ach so gelöscht. Aber dann kann ich leider Deiner Aufforderung nicht nachkommen, zu sagen, was ich aus selbigem lese, oder?

    What ever: Kommentare löschen ist Unsinn.

  8. Chris sagt:

    F!XMBR rät: Einfach mal das Hirn einschalten. Dann solltest auch Du verstehen, dass damit Olivers Kommentar zu amaroK gemeint war. Schließlich schreibe ich in den nächsten Zeilen, wie er zu verstehen ist. Aber was erkläre ich das hier — Du hast Deine vorgefertigte Meinung, nachdem Du von dem Deppen da rübergekommen bist. Damit muss ich mich nicht rumärgern. Tritt mal weiter Schäuble weg, dann haste was zu tun… 😉

  9. Oliver sagt:

    Mein lieber Herr Gesangsverein, was zwei, drei Sätze bewirken können, wenn man der deutschen Sprachen nicht mächtig ist.

    Die Aussage bezüglich KDE 4, das bei *dir* einwandfrei läuft, stammt höchstpersönlich von den KDE 4 Entwicklern. Wortwörtlich in diversen Interviews zu hören, wir haben noch nicht richtige Stabilität erreicht, viele Frameworks sind noch nicht ausgearbeitet und dies stellt eine Technology Preview (sic!) für early adopter dar! Jetzt kannst du natürlich wie ein kleiner Junge im Dreieck springen und zu zwei,drei Sätzen eine Tirade verfassen, daß ändert jedoch nichts im geringsten an der Sache.

    Und das ich BSD über den grünen Klee lobe und deine kleinen *buntu Systeme übersehe hat einen ganz einfachen Grund — ich bin keine Presse, ich schreibe nur meine Meinung.

    >Vielleicht glaubt er, das er mit seiner Kombination von purer scheinheiliger Werbung für BSD und der Miesmache von KDE ein paar Anwender mehr zu BSD lockt. Es ist mir egal. Ich habe BSD schon vor Jahren als völlig grausam und unbrauchbar in die Tonne gedrückt, würde mir aber nie erlauben, darüber zu urteilen, weil ich es dazu hätte im Auge behalten müssen.

    Da spricht die Ahnungslosigkeit mein lieber. Eine komplette technische Inkompetenz. Ich habe heute immer noch und das seit den 90ern mit Linux zu tun, weiß also im Gegensatz zu dir von was ich rede im Bezug auf beide Systeme.

    Aber um dir natürlich die Werbung zu erklären, daß kann ich auf meinem Blog, ich muß nicht über andere Dinge schreiben. Und da ich seit langer Zeit im DesktopBSD Team bin und daran mitarbeite erklärt sich für manch intelligenten Zeitgenossen auf meine Werbung. Darüber hinaus nutzen wir dort KDE (hui) und arbeiten gar in Testversionen schon auf KDE 4 hin. Ich hoffe diese bahnbrechende Info erschlägt dich nun nicht.

    Du wirst auch nicht begreifen warum das Gros der Linux Distros und BSD-Systeme erst einmal wartet und zwar auf 4.1. In deinem Microkosmos als profaner Klick-User gibts halt nur das Interface zum Klicken und sonst nichts. Schau dir mal einen Mac an und das ist nicht einmal abwertend gemeint.

    Das du auch gelegentlich meine durchaus massive Kritik an FreeBSD geflissentlich übersiehst, spricht übrigens für den Charakter der obigen Tirade. Wieviel Belege möchtest du für meine Aussagen? Mehrere aus KDE-Quellen kann ich dir liefern und dazu noch Sekundärquellen von Linux-freundlichen Testern.

    Also halten wir mal eines fest, von dem was ich mache hast du keinen Schimmer, schriebst du ja oben. Von dem was die KDE-Entwickler sagten, nach dem «Release» hast du ebenso keinen Schimmer. Du berichtest jetzt also von deinem heimischen Sandkasten und das ist auch schön, hat aber nichts mit der Realität zu tun.

    >Aber wahrscheinlich sind sie einfach nicht in der Lage noch etwas neues zu lernen.

    Wie gesagt ich bin nicht notgeil und auch kein expliziter KDE-Nutzer, aber wir produzieren ein auf FreeBSD basierendes System, welches auch den neuesten Entwicklungen von KDE läuft sofern diese Stabil läuft.

    Und das Buch von deinem Helden ESR kenne ich und habe es auch verstanden, du hast die wohl aber auch dessen Ego angeeignet und da kommt nichts gutes bei herum. ESR ist der Held des Open Source, aber seien wir mal ehrlich nur weil er eine Plattform erhielt, um seine verschwurbelte Meinung zu äußern, hat das alles noch lange nichts mit Wahrheit zu tun.

    Und ja ich las ihn, ich las auch Torvalds, ich las diverse Dinge aus diesem Bereich. Aber ich betrachte dies alles nur als Quellen, nicht als Weisheit letzter Schluß wie du anscheinend.

    So long, aber mit dem Löschen mußt du halt leben, wenn du Müll schreibst. Denn ich schrieb nichts mit einer abwertenden Attitude, aber wenn halt jemand etwas sehen möchte. Ein Tipp leg mal die Wortgewalt eines ESR für ein paar Wochen ab und versuche mal wieder Dinge zu verstehen, dann klappts auch das nächste mal mit der Tirade.

    Kann von mir aus gelöscht werden, war eh nur als Info für dich gedacht. Oder lass es halt stehen und zeig das du zwar wie ESR kotzen kannst, aber nicht derart zensierst wie die Drecksäcke von F!XMBR. Es ist mir völlig egal, es ist deine Plattform und das respektiere ich, versuchs mal vice versa.

    >Leider vergesse ich meinen Ärger immer wieder viel zu schnell, weil es mich nicht wirklich betrifft.

    Vielleicht ist es dir schon einmal aufgefallen, daß ich selten bis nie andere Plattformen angreife mit einem Text, sprich andere Blogger. Außer es ist eine Rechtfertigung aufgrund echter Verleumdung. Vielleicht solltest du es auch einmal damit versuchen, dann wird deine Seite gar lesenswert.

    Schau mal mit der Zeit stehen die reinen Krawallbrüder alleine da oder sammeln Betroffene um sich als Jünger. Das geht schon ESR so auf seinem Blog, der Gott-sei-dank im Moment eine lange Pause genießt und das geht auch dem Blog-Papst Alphonso so. Ich würde es nicht soweit kommen lassen und Streit suchen wo überhaupt gar keiner zu finden ist.

    >Das schlimme ist ja, das sie von Zeit zu Zeit ganz vernünftig erscheinende Beiträge abgeben um sich dann wieder voll als Trolle darzustellen, die sie scheinbar sind.

    Das schlimme ist das da zwei verschiedene Menschen schreiben und noch schlimmer diese Menschen haben oftmals verschiedene Meinungen. Insofern hast du kein Problem mit guten Texten und trolligen Texten, sondern einfach nur mit Meinung anderer per se — die dir entweder als Meinung selbst zuwider läuft oder wo das entsprechende Wissen fehlt.

    Wahrscheinlich hätte dir auch ein KDE4.0? gelangt um loszukotzen. Nun dürfte dir auch klar sein, warum viele BSD-Leute die Linux-Community oft nur belächelt. Dort herrscht einfach mehr Glauben, als denn tatsächliches Wissen. Ist nicht bös gemeint aber da oben lese ich Meinung pur, bei meinen zwei Sätzen nur die Kurzform der Developer-Aussagen.

    War halt mal wieder ein Griff ins Klo von dir, liest dich eigentlich noch wer?

    Soderle, daß schrieb ich soeben als Kommentar auf Entenhausen und ich poste es auch hier nur damit die Leute bei Entgegnung zu dieser neuerlichen Tirade des Herrn dort lesen können. Er mag uns dann, wenn wir aus fun heraus mal so richtig loskotzen wie er es mit aller Regelmäßigkeit tut und in vollem Ernst, er haßt uns dann und empfindet uns als Trolle, wenn wir Vernunft walten lassen, zu normal für ihn schreiben. Er sucht dann stante pede den Hass und «findet» ihn auch, gar in zwei,drei Sätzen. Verkehrte Welt halt, aber wir sind halt nicht auf einen Mikrokosmos beschränkt. Und bei aller liebe für Donald Duck, die cholerischen Ausbrüche gefallen mir nur im Comic =)

    Ich hoffe nur er kommt mit sich ins Reine und sucht sich auf Dauer jemand anderen für den Aggressionsabbau. Danke :)

  10. Oliver sagt:

    Ich habe mal den eigentlichen Text ergänzt um Quellen, die meine Wortwahl begründen, inklusive der Warnung von den KDE-Developern höchstpersönlich. Ächz — wenige Sätze die es in sich haben.

  11. Chris sagt:

    Nicht zu sehr ärgern lassen. Ist mir gestern auch passiert, sorry an den Pantoffelpunk. Aber gut. Einfach mal in Entenhausen nach Abmahnung, Einstweilige Verfügung suchen, zurücklehnen und vielleicht mal darüber nachdenken, dass die Kosten einer Abmahnung zwar immer noch unverschämt sind, und alles dafür getan werden muss, damit diese endlich gedeckelt werden, 99% der Blogger aber zurecht diese zugestellt bekommen… 😉

  12. Herrje, watt ne Aggrostimmung…

  13. Oliver sagt:

    Wenn ich jetzt noch erwähne, daß meine Frau gerne KDE seit Jahren verwendet und wir dennoch seit 11 Jahren glücklich verheiratet sind, bricht für einige wahrscheinlich die Welt vollends zusammen 😉

  14. Chris sagt:

    @Oliver: Ich nutze Windows und wenn ich mal in *NIX-Gefilde wildere, KDE… 😀

    Btw, es wird wahrscheinlich auch eine Welt zusammenbrechen, wenn man mal hierauf verweist.

    Ich rede hier von einem echten multimedialen Talent im Softwarebereich.

    Und was wohl einer der amaroK-Entwickler, Sven, dazu sagt, dass wir hier auf einmal die Bösen sein sollen — hat er doch mal eine Radio-Sendung über eines unserer Projekte gemacht.

    P.S. Was ist eigentlich Aggrostimmung? Bin ich zu alt, dass ich den Begriff nicht mehr kenne???

  15. Oliver sagt:

    Wahrscheinlich von aggressiv?!

  16. Solarix sagt:

    Huch, ist hier der Krieg ausgebrochen?

    zum Thema KDE und Amarok, it’s done when its done. ;)Fertig aus, keine Diskussion. KDE war und ist nach wie vor ein Bombenprodukt und die 4er Familie wird ähnlich wie bei KDE 3 oder zuvor KDE 2 etwa zwei Releases brauchen um als endusertauglich angesehen werden zu können. Gut Ding braucht eben Weile. Ich freu mich jedenfalls auf einen stabilen KDE 4 und er wird definitiv nicht davon laufen. Ausserdem mit Amarok 1.4 fährt man als Enduser momentan auch noch sehr sehr gut. Lassen wir den Amarokdevelopern die Zeit die sie brauchen. Wenn sie das Qualitätslevel halten sehen wir sicher einer tollen Applikation entgegen. :)

    Das war mein Wort zum Donnerstag. 😉

  17. Oliver sagt:

    @Solarix, darum ging es auch alles nicht — mehr oder weniger war es nur eine Info für die Windows-Nutzer, welche sehnlichst auf Amarok warten. Das sollte man auch anhand der Überschrift erkennen und für diese ist natürlich die letztendliche Portabilität von KDE auch von Interesse. Der andere der da rumzetert mag halt F!XMBR nicht, er mag auch nicht das ich BSD erwähne oder wie ich es erwähne, er mag noch nicht mal unsere bloße Existenz. Und ich kann aus gutem Grund mehr und mehr verstehen, warum einige Leute lieber gänzlich anonym ihr Dassein fristen im Web. Wenn ich zudem KDE hassen würde, würde ich tagtäglich mit meiner Frau im Clynch liegen und keine Zeit an die Entwicklung und Förderung von DesktopBSD verschwenden.

    Und ich freue mich auch auf KDE 4, auf das tatsächliche fertige Release für Enduser, da die User von DesktopBSD damit auch in puncto Ressourcen noch besser haushalten können und es zudem rundum erneuert, mit gewaltigen Anleihen an Vista und MacOS, nicht nur neu, sondern auch schicker daher kommt. Und wenn es dennoch für mich persönlich Bloatware ist, dann ist das eben so. Weil ich persönlich eben auf andere Dinge Wert lege. Das ich mit DesktopBSD nebenher arbeite und auch somit KDE seit langer Zeit her kenne, dürfte auch logisch sein. Ansonsten wäre wohl die Mitarbeit bei DesktopBSD absurd.

    Und für die wirklichen nur-Nutzer habe ich einen Tipp, da nutzt weder Linux noch BSD etwas, da belügt man sich allenfalls selbst. Die Lösung lautet eben MacOS, das mir persönlich aber ob des nur-Nutzer-Faktors viel zu eingeschränkt daher kommt. Aber es mag für die nur-Nutzer einer probate Lösung darstellen, wenn man mit den Einschränkungen leben kann. Wirkliche Vielfalt ist mit dem Anspruch des nur-nutzens nicht vereinbar.

  18. Solarix sagt:

    Ich hab das mit den Windowusern einfach mal aussen vor gelassen Die Aussage bezog sich generell auf alle Plattformen, ich mach aus Systemen keine Religion, weil alle ihre Stärken und Schwächen haben. Ich glaube jeder der länger in der Szene aktiv ist wird verstanden haben, das es DAS Ultimative System für alles nicht gibt.

    Bezüglich Desktop BSD keep up the good Work. :-)

    Ihr macht dort wirklich einen Riesenjob.

    Das muss man anerkennend sagen. 😉

  19. Oliver sagt:

    Natürlich habe ich Vorlieben, da stehe ich auch dazu. Ich kann Windows sogar manchmal noch mehr abgewinnen als MacOS, einfach weil man doch mehr Freiheit besitzt, wenn auch mit Risiken und Nebenwirkungen. BSD beispielsweise hat ein grundsolides, sauberes System, da könnte sich Linux eine gewaltige Scheibe abschneiden. Andererseits ist vieles bei Linux auch wiederum in der Implementierung «Schrott», jedoch «Schrott» der zum Gros funktioniert. Und selbst da gibts noch Abstufungen in der Qualität zwischen den einzelnen Distros. Was heißt das? Nun man kann ob des Begriffes «Schrotts» triggern oder denkt mal über die einzelnen Zusammenhänge nach. BSD wiederum hat einen gewaltigen Lapsus bei der Implementierung neuer Technologien, nicht nur ob der manpower, sondern auch ob des sauberen Entwicklungsstils. Manchmal wird mehr diskutiert, denn umgesetzt. Kann gewaltiger Vorteil sein, kann aber auch ein gewaltiger Malus sein, wenn eben selbst kleinere Dinge nicht funktionieren wie sie sollen. Allgemein gilt bei beiden, wenn sie auf der Wunschhardware funktionieren ziehe ich beide jedem Kommerzkrempel liebend gerne vor. Und da mache ich keine Religion draus, ich sehe einfach nur ein gewaltiges Plus an Qualität bei freien Betriebssystemen.

    Meiner Schwester z.B. habe ich ein original Debian installiert, weils halt pflegeleichter ist und man dort zum Gros immer noch auf saubere Pakete setzt, im Gegensatz zum Hype mancher Ableger. Sie benötigt des öfteren mal Flash und z.B. einige Applikationen die mit Wine laufen etc. und auch StarOffice, daß im Import, Rechtschreibkontrolle gewaltige Vorteile gegenüber OO liefert. Nun da presse ich ihr auch kein DesktopBSD auf. Meine Mutter nutzt OpenSuse da konnte ich einfach klick’n go machen und Ruhe war, mehr als Mail und Browser nutzt sie allerdings auch nicht. Bei Bekannten usw. kanns wiederum anderes laufen, eben je nach speziellem Anwendungszweck.

    Und obwohl ich seit Anfang der 90er Linux einsetzte bzw. einsetze, habe ich auch knapp 6 Jahre ein Freeware Forum für Windows mit betreut. Da mir bei letzterem der Punkt Freeware wichtiger war, als irgendwelche System-Kritiken. Aber man geht auch weiter, ein paar Sachen habe ich hinter mir gelassen. Die «Kleinigkeiten» sind natürlich alle bekannt und wer mir da Voreingenommenheit unterstellen möchte, ist entweder nicht mehr als ein Troll oder eben nicht von dieser Welt.

    Außerdem mein Freund nutzt Windows, das sagt doch schon alles, oder? 😀 😉

RSS-Feed abonnieren