Alternativen zu Quicktime & Realtime

Es war wohl nur eine Frage der Zeit, denn erlaubt war es nie, bis jemand die alternativ gepackten Pakete rechtlich angeht. Auf dem EFB hatten wir uns schon vor Jahren dagegen ausgesprochen, trotz der Tatsache das große Onlineportale diverser Medien diese Dinge anboten. Apple, wie sooft, sind die ersten die da mit harten rechtlichen Konsequenzen drohen und Realmedia, wer weiß, vielleicht ist man sich dort des ganzen noch nicht bewußt. Da mit den Playern auch Werbung etc. verknüpft ist, denke ich mal kaum das man das dort lockerer sieht.

Dabei braucht den Quicktime Schrott doch kein Mensch, den gibts schon seit 1990 und schon war da Schrott, lahm und fehlerhaft, selbst unter MacOS. Geht u.a. mit VLC.

Computerbase

4 Antworten zu “Alternativen zu Quicktime & Realtime”

  1. Usul sagt:

    Wer stellt eigentlich sicher, dass die Nachimplementierung des Codecs im VLC keine Patente verletzt, die Apple gehören? Von der Seite her könnte dann auch noch was drohen, wenn die simplen Codec-Packs ausgerottet sind.

  2. Oliver sagt:

    Die noch nicht umgesetzte Tatsache von Softwarepatenten, darüber hinaus die Tatsache das Apple sich es mit der Opensource Community gewaltig verschwerzen würde, denn ca. 70% (wenn nicht mehr) sind im System dort Opensource!

  3. dakira sagt:

    Zu RealPlayer: Ich dachte immer, dass der Realplayer Alternative nur die codecs aus dem (opensource) Helix Player nutzt. Damit duerfte das dann doch eigentlich kein Thema sein, oder?

  4. Oliver sagt:

    >nur die codecs aus dem (opensource) Helix Player nutzt.

    Dann wäre das Teil so gut wie nutzlos, aus diesem Grund nutzt auch kaum jemand Helix Player und tauscht es flink aus. Es ist ein Rip der den Player begleitenden Codecs.

RSS-Feed abonnieren