Also, dieses Bionade-Zeuchs…

Bionade… habe ich bisher einfach ignoriert. Völlig überteuert hatte ich das Gefühl, als wäre diese Brause etwas hippes für das Klientel Beruf Sohn/Tochter. Am Wochenende habe ich nun das erste Mal ein Fläschchen Bionade getrunken. Ingwer-Orange war meine Wahl — 99 Cent für 0,5 Liter fand ich schon leicht unverschämt, aber das Thema habe ich ja bereits angesprochen. Als ich dann dann den ersten Schluck genommen hatte, musste ich laut loslachen. Deswegen die Aufregung? Das soll die neue Konkurrenz für den kleinen Hersteller aus Atlanta sein? Nicht wirklich — Bionade schmeckt wie eine Mischung aus aufgeweichten Gummibärchen und ein paar eingeschlafene Füße. *g*

28 Antworten zu “Also, dieses Bionade-Zeuchs…”

  1. EuRo sagt:

    Im Gegensatz zu dem Zeug aus Atlanta IST es das aber nicht…:-)
    Entscheidend für mich ist doch, was drin ist.
    Aber ich ziehe einen Salat ja auch einem Burger vor und bin als Fuffziger nicht mehr in der Wertung.

  2. Ronni sagt:

    Chris, Du sprichst mir aus dem Herzen! Meine Holde hat auch mal den «Rundumschlag» im Bionade-Regal gemacht. Glaub mir, Du hattest noch die leckere Sorte… 😉

  3. Daniel sagt:

    Du findest 99Cent überteuert für 0,5Liter? Bei mir an der Schule kosten 0,5Liter am Getränkeautomat 1,30EUR *ohne* Pfand..

  4. Alex sagt:

    also ich mag ingwer-orange am liebsten — in meiner lieblingskneipe kostet sie weniger als cola, pepsi sonstewas…für tägliches trinken ist sie mir im laden aber zu teuer, aber das gilt bei mir auch für den ganzen anderen limokrams :-) deswegen: abends in der kneipe top, vor allem wenn ich noch fahren muss.

  5. Karl sagt:

    Kräuter ist auch die einzig leckere Sorte. Der wirkliche Vorteil von Bionade besteht aber auch darin glaube ich, dass man sich während man trinkt fühlt, als hätte man Geld um sich so einen Scheiß zu kaufen :)

  6. Filzo sagt:

    Allerdings setzt sich die Klientel nicht ausschließlich aus den hauptberuflichen Söhnen und Töchtern, sondern auch aus den sehr weit verbreiteten Pseudorebellen unserer Zeit zusammen; den palitragenden Hippiekindern reicher Eltern… bei denen zieht der Slogan der Marke: «Das Getränk einer besseren Welt».

    Bio ist eben momentan total im Trend, da ist es dann auch egal, das Urwälder abgeholzt werden, um Ackerflächen für Bioprodukte zu schaffen. Ganz zu schweigen von den steigenden Nahrungsmittelpreisen, welche nicht zuletzt durch die Umwandlung von Anbauflächen für Nahrung in Biospritackerflächen begründet sind.

  7. Oliver sagt:

    Ich trinke Hollunder gerne. Ich verstehe auch die Aufregung nicht, «Kräuterlimonade» gibt es seit Jahrzehnten, diese hier nennt sich eben Bionade und bietet ein paar Geschmacksorten mehr, die Aufregung ist also um Jahrzehnte verfehlt. Das österreichische «Pendant» wäre z.B. der Almdudler (den ich übrigens auch mag), wenn auch in der Herstellung nicht direkt vergleichbar. Die einen brauchen halt den Schuß Zucker einer Fanta, die anderen lieben den herberen Geschmack, mit einigen Schweppes Sorten kann ich die zuckerverwöhnten Deutschen ebenso jagen. Wobei natürlich auch Bionade Zucker beinhaltet, im Vergleich jedoch zu Fanta & Co nur einen «winzigen» Bruchteil.

    Ich hoffe es folgt nicht der bash auch noch gegen Vegetarier, weil diese auch «verwöhnte Grüne» darstellen, gemäß dem aufgeschlossenen Volksmund.

  8. Anna Licht sagt:

    Schließe mich da Alex und Oliver an — wenn ich abends weggehe und keinen Alkohol trinken möchte, dann ist das Bionade-Zeuch eine wunderbare Alternative (zumal ein vernünftiges Bier meist mindestens genauso viel kostet). Cola und Co. schmeckt mir einfach nicht, ist zu süß, und Apfelsaftschorle wird auf die Dauer auch langweilig. Dekadent finde ich das jetzt nicht gerade (es sei denn, hin und wieder abends ausgehen und ein Getränk konsumieren macht eine bereits zur Berufstochter 😉 ).

    Ob der Preis zu hoch ist… keine Ahnung. Da es nix für jeden Tag ist, sondern eher ein «Luxus» für ab und zu finde ich ihn o.k. und ich zahle ihn gern, wenn dafür ansatzweise ökologische Aspekte bei der Produktion eine Rolle spielen.
    Für die Hälfte des Preises kann man das Pendant z.B. bei LIDL kaufen. Wenn man LIDL-Preise für ein angemesseneres Preisniveau hält.

  9. Robert B. sagt:

    Ich kenne „dieses Bionade-Zeuchs“ nur aus Clubs und dort kostet es gleichviel wie die Zuckerplörre aus Atlanta oder sogar weniger. Es fehlt eigentlich nur eine Bionade mit Koffein, dann könnte die „Kapitalisten-Cola“ (weil sie in Indien oder so den Menschen das Grundwasser abgraben) bei mir einpacken.

  10. Chris sagt:

    ich glaube, ich muss dann mal am Wochenende Holunder probieren… 😀

  11. Grainger sagt:

    Ich gebe es zu:
    ich bin überzeugter «Coke Classic»-Trinker.

    Nachdem ich mit dem Rauchen aufgehört habe und auch kaum noch Alkohol trinke (nicht aus Überzeugung oder weil ich Abstinenzler geworden wäre, es hat sich irgendwie einfach so ergeben) steige ich jetzt nicht auch noch auf Bionade um. 😀

    Und wenn ich abends in der Kneipe bin und keinen Alkohol trinken will (was auch zunehmend oft vorkommt), dann trinke ich lieber ein alkoholfreies Bier.

  12. Daniel sagt:

    @Robert: na, dann trink doch Club Mate

  13. Andy sagt:

    Bionade und Club Mate…
    …das trinken in meinem Freundeskreis immer mehr Leute.

    Ich bleibe hingegen auch lieber bei einer kalten Coke. Das bringt mir zwar hin und wieder böse Blicke ein, aber da stehe ich drüber :-)

  14. phoibos sagt:

    für mich ist das eine limo wie jede andere auch. preislich häufig sogar noch ein stück weit billiger. und ich lebe in der illusion, dass bionade gesünder ist :-) ich mag am liebsten die rote. und zwischen alkfreiem bier und lighter coke/pepsi ist das eine nette alternative. wobei ab und wann noch ne fritz-cola dazugehört.

  15. kodix sagt:

    Tja, das ist wirklich eine Geschmacksfrage. Ich mag Litschi, der Rest der Bionadesorten schmeckt mir nicht. Politisch korrekt ist es halt auch 😉 Bionade kommt aus der Rhön, wird nicht in Indien abgefüllt um anschliessend fürs Ettiketieren durch die halbe Welt transportiert zu werden. Der Inhaber in der Rhön ist immer noch ein Familienbetrieb. Ich find’s einfach klasse, wie die gegen das schwarze Zuckergesöff anstinken. Ist aber alles Geschmackssache …

  16. bernd sagt:

    @Filzo:

    das Urwälder abgeholzt werden, um Ackerflächen für Bioprodukte zu schaffen

    Echt? Gibts Bionade auch mit argentinischem Rindfleisch Geschmack? *g*

  17. Chris sagt:

    Nach Olivers Tipp steht nun Holunder in meinem Kühlschrank — gleich neben Litschi, was auch immer das ist… 😀

  18. Oliver sagt:

    Kräuter beispielsweise schmeckt wie Almdudler. Litschi kommt aus China, die Frucht schmeckt mir aber auch als Obst nicht.

  19. Kraftstoß sagt:

    Also ich hab schon ne 0,33er bionade in ner Bar für 3,20 gesehen. Mittlerweile hatte die der globus für 49cent im angebot und auch bei ikea gabs die mal zum mittagessen dazu.

    Allerdings hab ich von der Brühe mittlerweile zu viel gesoffen. Vor allem das gelbe Litschizeug nenne ich nun Urinade.

  20. Niklas sagt:

    Richtig: Bionade (und auch alles, was von Starbucks kommt) wird schwer überschätzt.

  21. Oliver sagt:

    >wird schwer überschätzt.

    Überschätzt? Wenn man diese mit der Legion von Zuckerwürfeln mit Wasserzusatz vergleicht, besitzt man hier quasi das reinste Ambrosia 😀

  22. blodder sagt:

    Wen man Durst hat, sollte man Wasser trinken. Alles andere ist Luxus und eben auch Geschmacksache.
    Bionade habe ich zur WM 2006 einmal getrunken (Holunder), danach nie wieder. Für eine Limo hat sie einfach zu wenig Zucker. Fruchtgeschmack kann man bestenfalls erahnen. Kurz .. mir schmeckt das Zeuchs auch nicht.

    @FILZO: Dass Urwälder zur Erschaffung von Anbauflächen für Bioprodukte abgeholzt werden, ist Humbug. Dass Lebensmittel teuer sind, weil zuviel Anbaufläche für Biosprit «verschwendet» wird, ist Humbug. In DE liegt mehr Ackerfläche brach, als für Biosprit beansprucht wird.
    Woher du deine Daten bzgl. der Bionadenklientel erhebst, ist mit schleierhaft. Ich kann mir nicht vorstellen, dass deine blumigen Umschreibungen in irgendeiner Umfrage so verwendet wurden. Kann es sein, dass dein Sozialneid da mit reingespielt hat und deine Behauptungen frei erfunden sind bzw. auf deiner, durch deinen Sozialneid begründeten, selektiven Wahrnehmung beruhen?

    @kodix: Coca Cola wird nicht in Indien abgefüllt und dann durch die Welt verschifft. Coca Cola wird in der Regel in den Verbraucherländern erzeugt und abgefüllt.
    Steht übrigens auf jeder Flasche, wo sie abgefüllt wurde.

  23. maternus sagt:

    Bionade. Kaum ein anderes Wort, in dem die ökospießige Engstirnigkeit der hedonistischen «Elite» so deutlich zum Produktnamen geronnen ist.

  24. Robert B. sagt:

    Daniel (#12), Mate klingt gut, das werde ich meinem AStA für Veranstaltungen mal vorschlagen. Für eine Party haben die auch schon einmal so eine alternative Cola beschafft, allerdings weiß ich leider nicht, was das für eine Brause war, nur dass sie aus Deutschland kam und besser als „Atlanta“ geschmeckt hat.

  25. Chris sagt:

    Also… 😀

    Dieses Holunder-Krams kann man wirlich trinken, schmeckt, erfrischt. Nun brauche ich noch nen günstigen Lieferanten… 😀

    … oder ich heirate reich … 😀

  26. Robert B. sagt:

    Bei so nem Ökosupermarkt aus der Nähe von Bionade gibt es das Zeug manchmal im Angebot. Aber je nach Konsum wäre dann doch reich heiraten das Mittel der Wahl 😉

  27. Oliver sagt:

    Na ja Leute die auf Alkohol, Kaffee etc. pp verzichten haben da doch noch ziemliche Freiheiten 😉 Ansonsten brauche ich hier nur mein Volvic und das gibts 200m über der Grenze für den Bruchteil des Preises hier 😀

  28. Chris sagt:

    Hm — man mag mich für verrückt erklären, aber Wasser ist für mich rein gar nichts. Trinken hat auch etwas mit geniessen zu tun — und da braucht ich etwas mit Geschmack… 😀

RSS-Feed abonnieren