Absolute Blue

Jeder der einen eigenen Weblog betreibt, hat ab sofort die Möglichkeit, unser Spiel Absolute Blue kostenlos, in der Vollversion, zu ergattern. Um für unser Shoot’em Up Spiel Absolute Blue etwas Underground-Promotion zu bekommen, habe ich mir folgende Aktion (quasi als Experiment) überlegt:

Jeder der ein eigenes Weblog betreibt und Absolute Blue vorstellt, erwähnt, kritisiert oder testet erhält von mir eine kostenlose Vollversion geschenkt.

—–

Als ich das das erste Mal las, hab ich nur gedacht, was für ein Blödsinn, doch da bei mir eigentlich immer die Neugier siegt, bin ich mal dem Link gefolgt, und was mussten meine müden Augen da lesen:

Fans von Shoot’em’Up-Klassikern wie Katakis, Apydia, R-Type oder Gradius bekommen endlich Ballernachschub vom Feinsten.

Na das ist doch was für den Chris, Katakis, R-Type stehen noch ganz oben für unsere Retro-Ecke. Da hab ich mir gedacht, warum nicht, kannst Dir die Demo ja mal runterladen, wenn es Müll ist, ist es wieder schnell deinstalliert und noch schneller vergessen.

So hab ich mir dann die Demo runtergeladen (knapp 9,7 MB), und das Spiel installiert. Die Installation verlief sehr einfach, die Sprache konnte ausgewählt werden, das Verzeichnis und auch der Startmenu-Eintrag, funktionell, wie man es gewohnt ist.

Dann stand der Start des Spiels an. Unter den Options hab ich erstmal die Musik ausgestellt, nicht, weil sie großartig nerven würde, das mache ich bei jedem Spiel so. Musik stört mich einfach, wenn ich mal ne Runde zocke. Als nächstes habe ich die Joystick-Steuerung gewählt, ein Spiel, welches mit Katakis und R-Type wirbt, muss einfach mit dem Competition Pro gespielt werden — es sei hier schon angemerkt, da gab es überhaupt keine Probleme, das Spiel lies sich wunderbar mit dem Joystick spielen.

Dann startete ich das Spiel, und ganz ehrlich, ein Lächeln konnte ich mir anfangs nicht verkneifen — die Sprachausgabe erinnert eher an Kermit auf Ecstasy, als an ein vernünftiges Computer-Spiel. Hier würde ich dringend anraten, auf diese zu verzichten, die Message-Boxen sind da völlig ausreichend, zu jedem Mission-Start wird nämlich eine angezeigt:

Mission Start

Auch wenn ein Teilabschnitt der jeweiligen Level geschafft wurde, haben wir eine kleine Pause, die Energie unseres Raumschiffes wird kurz aufgeladen, und dann geht es weiter:

Mission End

Wenn die Sprachausgabe nicht wäre, siehe oben, wäre das große Plus des Spiels der Sound, der ist wirklich klasse — wenn die gegnerischen Raumschiffe explodieren, man die Lautsprecher auf dem Schreibtisch zu laut eingestellt hat, das macht schon eine Menge Spaß. Grafisch ist das Spiel nett anzuschauen, für ein kleines Download-Spiel sehr nett gezeichnet:

Blue Screen Blue Screen 2 Blue Screen 3

Klick aufs Bild für größere Ansicht

Bei den Screenshots kommen wir gleich — wie Ihr vielleicht sehen könnt — zu einem Bug in der Fensteransicht. Um eben auf die Schnelle ein paar Screenshots anfertigen zu können, habe ich den Vollbildmodus ausgeschaltet, und habe im Fenstermodus gespielt. Z. B. bei den kleinen Asteroiden zeigt sich dort der Bug, im Vollbildmodus gibt es diesen Bug nicht (Bild von der Absolute Blue-Homepage).

Das Spielprinzip erinnert wirklich an alte C64-Zeiten, nächtelang haben wir damals Katakis und R-Type gespielt. Nicht nur, dass man sich mit Gegnern rumärgern muss, nein, man muss auch während man den Flieger durch die Level von links nach rechts führt darauf aufpassen, dass es Bodentruppen gibt, dass man Hintergrundbauwerke nicht berührt, und dass man so viel Boni sammelt, wie möglich, aber hier auch nicht die falschen, sonst kann es nämlich passieren, dass man seinen Speed oder gar seine Power reduziert.

Für ein kleines Downloadgame überzeugen Grafik, insbesondere Sound (wenn man mal die Sprachausgabe außer Acht lässt) durchaus, mit meinem Competition Pro kommt altes C64-Feeling auf, das Spiel macht einfach jede Menge Spaß.

Wenn mich jedoch jemand fragen würde, ob ich es weiter empfehlen würde, würde ich verneinen. Das Spiel kostet in der Download-Version 14,95 Euro, in alter Geldrechnung sind das immerhin fast 30,- DM. Das ist nicht wenig Geld für so ein kleines Spiel — und wenn man mal vergleicht, in den Elektromärkten gibt es am Grabbeltisch für das gleiche Geld auf alle Fälle mehr Spiel, auch wenn diese Spiele etwas älter sind. Und wer C64-Feeling haben möchte, startet den Emulator und lädt die Originale, eben Katakis oder R-Type. Für mein Empfinden ist der Preis — man hat nichts, außer die Download-Version — um bestimmt 5,- Euro zu hoch.

Absolute Blue

Wertung:

Grafik:
60 von 100 Punkten

Sound:
60 von 100 Punkten

Spielspass:
70 von 100 Punkten

URL’s:

Absolute Blue Website

intermediaware Website

DDL Absolute Blue (knapp 9,7 MB)

Um noch mal den Bogen zurück zum Anfang zu spannen, warum ich an Blödsinn gedacht habe. In dem Blogeintrag ist von Underground die Rede — und das ist wohl das, was mich so lachen lässt: Es ist ganz einfach Blödsinn. Ich weiß ja nicht, welche Vorurteile über Weblogs in Unternehmen die Runde machen, aber hier sei einfach mal angemerkt, hinter Weblogs stehen ganz normale Menschen, wie Du und ich, lieber Jochen, vom Studenten zum ganz normalen Angestellten, über den Journalisten bis hin zum CEO. Da gibbet nichts undergroundmäßiges — auf Weblogs trifft man ebenso einen Querschnitt der Gesellschaft, wie in jedem anderen Bereich auch.

Bevor einer fragt: Natürlich werde ich intermediaware die URL zu diesem Blogeintrag mitteilen, ich finde das Spiel klasse, und kann es kaum erwarten, mein Raumschiff durch die Level zu steuern, die in der Demo gesperrt sind — aber eben nicht zu dem Preis, vielleicht sollte man da noch mal nachdenken, ebenso sollte man sich den Grafikbug im Fenstermodus anschauen — und ganz wichtig: Verzichtet auf die Sprachausgabe.

Update:

Ich habe ein wenig die Wertung verändert. Nachdem ich 2 eMails von Bekannten bekommen hatte, dass im Fenstermodus alles okay ist, hab ich die grafische Wertung für den Fenstermodus rausgenommen. Auch habe ich die grafische Wertung insgesamt um 10 Punkte erhöht. Ich konnte nun die Vollversion spielen, die Grafik ist wirklich fein gezeichnet, ab Level 2 (nicht nur) die Hintergrundbilder und auch die Gegner. Gerne hätte ich auch dem Spielspaß noch 10 Punkte mehr verpasst — es macht sehr viel Laune — aber dafür ist das  Spiel zu kurz. Nach 3 Stunden war ich durch, die Menschheit war gerettet.

, ,

3 Antworten zu “Absolute Blue”

  1. Oli sagt:

    Schaut irgendwie wie Xenon2 Megablast auf dem Amiga aus, aber danke für den Tipp da schmeiß ich nochmal UAE an 😀

  2. Jochen sagt:

    Zuerst mal vielen Dank für Deinen Artikel, Vollversion ist schon zu Dir unterwegs 😉

    Das mit dem Grafikbug ist seltsam — was hast Du denn für eine Grafikkarte, auf unseren Testrechner trat der Fehler nicht auf. Muß aber nochmal zur Sicherheit nachschauen.

    Bzgl. meiner «Underground»-Bemerkung, das war nicht auf die Blogger bezogen sondern eher auf die Art der Promotion, die dadurch erzeugt wird, da man ja auf die Blogger keinen Einfluß hat. War aber vielleicht auch etwas unglücklich gewählt.

    Zu dem Preis: Hab eben für Leser Deines Blogs einen Rabatt angelegt. Wer bestellt, soll einfach folgenden Gutscheincode bei der Bestellung eingeben und bekommt 5 Euro Rabatt:

    FIXMBR-001

    Ansonste, danke nochmal für den netten Beitrag!

  3. Chris sagt:

    Jetzt musste ich doch glatt in meinen Gerätemanager schauen. *g*

    Das ist ne ganz normale ATI Radeon 9600.

    Vielleicht installiert ja noch jemand die Demo und sagt, Chris, was hast Du da schon wieder für Quatsch erzählt. 😀

    Zum Underground: Okay, wenn man es so sieht, kein Problem. Was mich da aber interessieren würde: Euer internes Fazit, veröffentlicht Ihr da noch was nach dem Ende der Aktion, so nach dem Motto: X Artikel, hat was gebracht oder außer Spesen nichts gewesen, etc. pp.?

    Für den Rabatt sag ich mal Danke im Namen der Leser, ob es jemand annimmt, keine Ahnung, ich kann es jetzt nur empfehlen, und Euch alles Gute wünschen.

RSS-Feed abonnieren