Abmahnfalle Datenschutzerklärung?

Aufgrund der Neufassung des Telemediengesetzes geistert eine neue Angst vor Abmahnungen durch die Blogs & Foren — die vor einer nicht vorhandenen Datenschutzerklärung. Hier z. B. beim Webmaster Blog. Ich verweise einfach mal links auf unsere Datenschutzerklärung, die schon auf dem Desert Inn ihre Anwendung fand. Ausgeliehen und angepasst habe ich sie vom Law-Blog — dort kann sie auch von jedem interessierten Webmaster mitgenommen werden.

11 Antworten zu “Abmahnfalle Datenschutzerklärung?”

  1. Oli sagt:

    Heise tickerte just auch etwas dazu, klick

    Doch auch wer über ein Speichern von IP-Adressen Rechenschaft ablege, sei damit keineswegs aus dem Schneider. Die einfachste Lösung sei es daher, «überhaupt keine personenbezogenen Daten zu speichern». Dann brauche man auch keine Datenschutzerklärung. Breyer stellte gegenüber heise online ferner klar, dass sich die Verpflichtung zur Information der Seitenbesucher auf «jede natürliche oder juristische Person» beziehe, «die eigene oder fremde Telemedien zur Nutzung bereithält oder den Zugang zur Nutzung vermittelt». Eingeschlossen seien somit auch private oder nicht-kommerzielle Angebote wie Weblogs.

    Brisant an der Sache, das nicht speichern, denn gespeichert werden die Daten automatisiert in der Regel und die wenigsten sind in der Lage derart gezielt in die Software einzugreifen, um diesem Umstand abzuhelfen.
    Da waren mal wieder äußerst kompetente Menschen für die Gesetzgebung verantwortlich.

  2. Falk sagt:

    Also man kann seinen Hoster ja freundlich darauf hinweisen, das er die Serverlogs schlicht abschaltet. Anonymisierte Tools zur Statistikerhabung gibts ja nun auch, wie wir durch webreflow gelernt haben. Die Erklärung reinpappen, einen Hinweis noch auf die Statistik (welche anonymisiert erhoben wird) und gut ist. Was ich eher *nicht* kapiere, wie man *vor* dem Aufruf des Angebots die Erklärung wirksam an den Mann/die Frau bringen soll. Einstiegsseiten mit ellenlangem Text liest sich keiner durch, Popups sind ein großes Übel genau wie Layer. Also wie solls gehen? Oder reicht der einfach zu erreichende Hinweis im Footer der Seite oder wie jetzt?

  3. […] um zu warnen. Doch ich bin nicht die Einzige, die solch eine Demonstrationsidee hatte: Auch dieser Kommentar auf Fixmbr fragt sich, ob nicht pop ups sinnvoll […]

  4. […] ich bei F!XMBR auf den Beitrag Abmahnfalle Datenschutzerklärung? gestoßen bin habe ich das zum Anlass genommen sicherheitshalber auch hier eine solche Erklärung […]

  5. DonTermi sagt:

    […]Ich verweise einfach mal rechts auf unsere Datenschutzerklärung, die schon auf dem Desert Inn ihre Anwendung fand.

    Du meintest wohl «links» ;)

  6. Chris sagt:

    Oha… :eek:

    Ich fixe das mal.. :D

  7. FastJack sagt:

    Ich frage mich gerade, ob man mit folgender Datenschutzerklärung durchkommen würde:
    Wir speichern alles, was ihr Browser über Sie preisgibt. Wir behalten uns vor, ihre Daten zu pürieren, foltern oder anderen unmenschlichen Qualen auszusetzen. Sie wollen Privatspäre? Dann sind Sie im Internet an der falschen Stelle.

  8. […] den Web Junkies und bei F!XMBR wird fleißig diskutiert (Wie schaut’s aus mit Drittanbietern, zB. Feedeinbindungen via […]

  9. Benni sagt:

    Was ist denn aus der Datenschutzerklärung geworden?

  10. Chris sagt:

    Bedank Dich beim AK VDS…

    Thema: private Vorratsdatenspeicherung

    Lieber Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung

    Durch das Schaffen dieser Damen und Herren ist jede Datenschutzerklärung eine potentielle Abmahnaufforderung — ergo: Hier wird nichts gespeichert.

  11. Benni sagt:

    Hmm, okay. Danke für den Hinweis! Werde mal schauen wie ich das bei mir umsetzen kann.


RSS-Feed abonnieren