Aber hallo …

France has signed an extradition treaty with China despite concerns expressed by human rights groups over Beijing’s use of the death penalty.

Frankreich kungelt mit der Volksrepublik und liefert auch aus unter der Voraussetzung das die bösen Chinesen die Leute nicht gleich umbringen. Foltern und irgendwo im letzten Loch halten langt schließlich auch. Und wie fefe hier schrieb wirds wohl keinen kümmern, weil man wie immer zu kurz nachdenkt.

Outgoing French President Jacques Chirac, who made an official visit to China in October aimed at strengthening economic ties, is a staunch advocate of engagement with Beijing, correspondents say.

Aber wenn monetäre Gesichtspunkte die Triebfeder darstellen, vergessen wir doch ganz schnell die Menschlichkeit, ne?

5 Antworten zu “Aber hallo …”

  1. Grainger sagt:

    Geld stinkt nicht und hehre moralische Ansichten vertritt man halt nur wenn es entweder nichts kostet oder andere betrifft.

    Die Franzosen sind da eigentlich nicht flexibeler als alle anderen westlichen Industrienationen auch, momentan wird China im Westen als der zukünftige Handelspartner gehypet, da hält man es schon mal gerne wie die drei legendären Affen:

    nichts sehen, nichts hören, nichts sprechen!

  2. Oliver sagt:

    Das wohl nicht aber irgendwie erwartet man es bei einem Land mit unserer Geschichte nicht anders und bei Frankreich ist man doch wider besseren Wissens ein wenig entäuscht.

  3. Grainger sagt:

    Nun ja, auch die Geschichte Frankreichs hat so ihre unrühmlicheren Momente.

    Damit Gefangene zu foltern und in irgendeinem Loch zu halten hat die Fremdenlegion sicherlich auch in Indochina, Algerien, Marokko, Tunesien, usw. reichlich Erfahrungen gesammelt.

  4. Chris sagt:

    China ist ein riesengroßer Markt… 😉

  5. […] immer noch nicht. Es ist kein deutsches Problem mehr, es ist ein europäisches Problem, ja gar ein globales Problem, die Daten fließen ohnehin ob diverser Abkommen quer durch alle Länder bis zu den […]

RSS-Feed abonnieren