A Gamer’s Day

Als ich gestern zufällig über einen Link zu dem No-Budget-Film A Gamer’s Day stolperte, und die Bemerkung ziemlich witzige Satire auf alle Gamer dieser Welt las, musste ich natürlich auf der Homepage von A Gamer’s Day vorbeischauen. Der Film ist das Erstlingswerk von Daniel P. Schenk. Die Idee für den Film war schnell geboren: Alltägliche Situationen, sei es mit Freundin, Mutter oder Freunden aus der Sicht eines (süchtigen) Gamers darstellen, aus der Sicht eines Couterstrike-Gamers, um präziser zu sein.

Der Film ist grandios. Allein schon von der Qualität sehr beendruckend, überwiegend sieht man keinen Unterschied zu dem, was im TV läuft, handwerklich einfach klasse. Inhaltlich, wie schon gesagt, wird ein Tag im Leben eines Gamers erzählt, satirisch völlig übertrieben dargestellt, immer mit zwinkendem Auge — der perfekte Counterstriker zu werden treibt den Hauptdarsteller in immer skurilere Alltagssituationen, der reelle Wahnsinn, sei die Mutter mit dem Müll oder die nervenden Kumpels, wird Realität — am Ende wird der Gamer zur Witzfigur seiner selbst.

Gamer Oh shit Gamer 3 in 1 Gamer Pizza

Bilder: Screenshots aus A Gamer’s Day, A Daniel P. Schenk Film, Klick für größeres Bild

Cast:

Alexander Roth (the| Gamer)
Andreas Gregorius (Skate)
Daniel P. Schenk (Wutang)
Maya Schenk (Freundin)
Carolina Schenk (Schwester)
Bärbel Schenk (Mutter)
Christian Schenk (Vater)

Regie / Drebuch:

Daniel P. Schenk

Eine Liste der Downloadmirror ist auf der Homepage von A Gamer’s Day zu finden. Der Film läuft 38:39 Minuten und kann einmal in High Quality geladen werden bei einer Größe von ca. 500 MB und einmal in Low Quality bei einer Größe von ca. 200 MB. Weiter gibt es einen Remix, d. h. der Film mit kpl. neuer Tonspur, Wallpaper, DVD-Cover und einen kurzen Blick hinter die Kulissen. Einfach genial.

RSS-Feed abonnieren