- F!XMBR - http://www.fixmbr.de -

FreeBSD Temperatur-Sensoren

Während Linux mit lm_sensors [1] daher kommt und OpenBSD [2] mit einem ähnlichen Sensor-System, kommt FreeBSD [3] noch ohne aus. Zwar wurde jenes von OpenBSD in einem Google SoC portiert, das gesamte Framework [4] genügte aber nicht den Ansprüchen der Developer dort und wurde somit wieder entfernt. Was also tun?

Die Temperatur der Festplatte beispielsweise lesen die Smartmontools [5] aus, den Sensor von aktuelleren nVidia Grafikkarten kann von nVidia-Settings [6] ausgelesen werden, mit welchem man auch die Treiber konfiguriert. Problem ist und bleibt jedoch der Prozessor.

Nun in der Regel kann man sich dabei mit mbmon [7] bzw. xmbmon aushelfen. Dieses liest für diverse Monitor-Chips Umdrehungszahlen der Lüfter, Temperatur von Board und CPU aus. Healthd [8] wäre da auch noch eine Möglichkeit oder auch der Weg über die sysctl [9] Variablen. Problem bei letzteren, nicht jeder Boadhersteller implementiert diese in sein Bios, so sind diese in der Regel nur auf Laptops überhaupt vorhanden (z.B. hw.acpi.thermal.tz0.temperature: 52,0C).

Last not least wäre ein recht neues Tool zu nennen, um die Core Temperaturen von K8 Prozessoren (Athlon 64 (X2)) auszulesen. Sinnigerweise nennt sich dieses k8temp [10] und dürfte um einiges genauer sein. Viele Wege führen nach Rom, so also auch hier innerhalb von FreeBSD. Ein einheitliches Sensor-Framework wäre wünschenswert, nur sollte dieses auch in der Praxis tauglich sein, was die bisherigen auf die eine oder andere Weise nur bedingt sind. Wie dem auch sei, Möglichkeiten existieren … gewußt wie halt 😉 Übrigens finden sich natürlich alle angesprochenen Tools innerhalb der Ports wieder, der nächste Sommer kann also kommen 😉