9/11

ASPD Frosch | openclipart.orgDatenkrake | openclipart.org | wikipedia.org | GIMP | Creative CommonsDieser Tag hat die Welt verändert. Wie oft habe ich diesen Satz heute schon gelesen. Der 11. September 2001. Auf (fast) jedem Fernsehsender, jede Zeitung / Zeitschrift hat ihr Special zum Tag der die Welt veränderte. Die Medien unseres Landes überschlagen sich mit neuen Theorien über die Terroristen der Welt — neue Angst wird geschürt, selbst ich habe mich heute auf der Arbeit dabei ertappt, wie ich mich an einer Diskussion beteiligte, was man zur Zeit der Anschläge gerade machte. Doch wie veränderte sich die Welt in Deutschland wirklich, was geschieht wirklich in unserem Land?

Die jW schreibt, dass sich unser Land auf dem Weg in den präventiv-autoritären Sicherheits– und Überwachungsstaat befindet. Das ist fast schon die perfekte Zusammenfassung der Folgen von 9/11. Mittlerweile ist es schon jede Woche ein Ritual in unserem Lande: Neue Terrormeldungen überfluten die Medienlandschaft, und schon melden sich die Sicherheitsexperten zu Wort. Woche für Woche gibt es neue aberwitzige Vorschläge — immer unter dem Vorwand des Kampfes gegen den Terror. Die debile deutsche Bevölkerung lässt es mit sich machen — man hat ja nichts zu verbergen.

Wenn ich morgens zur Arbeit fahre, muss ich bei U– und S-Bahn sowie Hauptbahnhof an rund 20 Kameras vorbei, und da habe ich jetzt bestimmt ein paar vergessen. Aber was tut der deutsche Michel nicht alles für die vermeintliche Sicherheit — natürlich muss, insbesondere nach den verhinderten Anschlägen der beiden Chemie-Amateure, die Überwachung ausgebaut werden. Dass sie rein gar nichts nutzt, zeigt das Beispiel London. Dort gibt es die meisten Überwachungskameras Europas — und doch konnten sie — wie auch — die Anschläge von (verwirrten) Einzeltätern nicht verhindern. Und auch in Spanien halfen die Kameras nicht die Anschläge lokaler Extremisten zu verhindern — sie verhalfen Monate später den Newssendern nur die gaffende Menge vor dem TV zu vereinen.

Was das alles mit Deutschland zu tun hat? Nun, wir schauen immer lachend, meckernd auf andere Länder, um gar nicht zu merken, wie sehr der deutsche Staat in vielen Gebieten Vorreiter ist — das Beispiel der Rasterfahndung hat Oli u. a. hier eindrucksvoll beschrieben . Deutschland wird seit Jahrzehnten regiert — regiert unter der Prämisse Angst unter der Bevölkerung zu schüren, um letztenendes den totalitären Staat zu schaffen. Früher war es der Osten, der kalte Krieg, die RAF wird vielen auch noch als reale Bedrohung in Erinnerung sein, in den 90’er Jahren erfand man den kriminellen Ausländer, bis — für die Politiker unseres Landes — 2001 endlich Al Kaida die Bühne betrat. Anstatt die Ursachen im Nahen Osten zu bekampfen oder dort die Bedingungen zu verbessern, werden hier Menschenwürde und Grundrechte eingeschränkt, die initiale Unschuldsvermutung gilt nicht mehr — der Bürger ist die Bedrohung vor dem das Land geschützt werden muss [sic!]. Und die Bürger — die sehen es genauso.

Im Zuge des Kampfes gegen den Terror wurden in unserem Land zwei Anti-Terror-Gesetze durch die Gesetzgebungsverfahren gewunken, es war kaum eine kritische Stimme zu hören — es diente ja zu unserer eigenen Sicherheit. Polizei und Geheimdienste sind mit Befugnissen ausgestattet worden, die die 68’er hätten erbeben lassen — heute juckt es keine Sau mehr. Wenn der Vergleich mit der Gestapo gezogen wird, wird man gleich in die linksextreme Ecke gestellt — dass eben aus diesen Erfahrungen heraus Polizei und Geheimdienste streng getrennt wurden, auf so einen Hinweis erntet man ein Schulterzucken, was will der Geheimdienst schon von mir. Wenn nicht von mir, was ist dann mit meinem Nachbarn, der zufällig im Raster hängengeblieben ist? In Hamburg gab es mehrere Fälle, wo Verfassungschutz aufgrund Erkenntnisse aus der Rasterfahndung unschuldigen Menschen hinterherspioniert haben — Arbeitgeber wurden interviewt, Kündigungen ausgesprochen, Leben zerstört — Kollateralschäden innerhalb Deutschlands, aber das passt ja nicht ins Weltbild der guten deutschen Bevölkerung, so werden selbst tote Kinder im Irak oder anderen Angriffskriegsgebieten der USA übersehen. Selbst als 2004 ein großer Teil dieser Gesetze vom BVerfG kassiert wurden, gab es keinen Aufschrei — im Gegenteil, man hatte das Gefühl, als würde die dumpfe Masse da draussen denken, das BVerfG hätte der Sicherheit in unserem Lande einfach nur geschadet. Man wartete nun gespannt auf die mit Sicherheit noch folgenden Grundgesetzänderungen.

Und der Sicherheitswahn geht weiter — arbeiten die Sicherheitsexperten unseres Landes doch daran, endlich die Bundeswehr im Inneren einsetzen zu dürfen. Die WM war da gerade ein hervorragender Spielplatz zur Übung. Unnötig zu erwähnen, dass die Bundeswehr selbst für die Kriegseinsätze im Ausland nicht mehr gut genug augerüstet ist. Was sie im Inneren soll, bleibt im Hintergrund — Schäuble, Schily und Konsorten haben ihre Headline, ohne darauf hinzuweisen, dass mittlerweile aufgrund der Knappheit der Mittel und Soldaten einige Kasernen unseres Landes von privaten Sicherheitsdiensten überwacht und geschützt werden [sic!].

Ausländer, insbesondere Muslime, werden mittlerweile von der breiten Bevölkerung abgelehnt — werden sie doch von der deutschen Politik permanent unter Generalverdacht gestellt. Beckstein spricht davon, unauffällige Muslime nicht in der Anti-Terror-Datenbank zu erfassen, sein Kollege, der ASozialdemokrat Dieter Wiefelspütz, möchte sehr wohl die Religionszugehörigkeit erfasst haben. Doch was ist mit dem Christen unseres Landes, was ist mit den Menschen, die Woche für Woche in den Tempel gehen, und solche Sachen veranstalten? Nein, das sind natürlich die Guten, das sich die Menschen, die für unsere Sicherheit sorgen. Man muss ihnen wahrscheinlich noch dankbar sein. Rassismus, das Erstarken der NPD, die am Wochenende in den Schweriner Landtag einziehen wird, das sind die Folgen, verantwortlich unsere Herren Politiker und eine willige breite Mehrheit der Bevölkerung.

Ich höre, gerade, wie Susanne Kronzucker auf RTL sagt, all das hat der Mann geschafft, der hinter den Anschlägen vom 11. September steht — Osama bin Laden. Es wird Zeit, den Fernseher auszuschalten, das ist ja nicht mehr auszuhalten. Es wird nie eine 100%-ige Sicherheit in unserem Land geben, seien die Überwachungs– und Kontrollgesetze noch so scharf. Erst recht halten sie keine Einzeltäter wie in London oder Madrid auf oder auch Studenten im Ballack-Trikot. Unsere Gesetzgebung möchte damit einzig den Bürger tiefer, noch viel weiter unter Kontrolle bringen, unterstützt von den Medien, die sich auf Bilder freuen dürfen, wenn zufällig ein Verbrechen gefilmt wird. Politiker versprechen das, was sie nicht halten können: Sicherheit. Sie zerstören das, was sie vorgeben zu schützen: Freiheit und Demokratie. Sie führen elementare Grundrechte ad absurdum: Unsere Menschen– und Bürgerrechte, sogar das Völkerrecht wird durch die heutige Politik angegriffen. Es stellt sich die Frage, warum die Bevölkerung alles so bereitwillig hinnimmt. Ich habe darauf keine Antwort, die jW zitiert den ehemaligen Düsseldorfer Polizeipräsident, Hans Lisken: In der Lebenswirklichkeit wird sich diese Umgestaltung des Staates erst dann spürbar bemerkbar machen, wenn die Machtinhaber von der Fülle der Freiheitsbeschränkungen einmal nachhaltig Gebrauch machen sollten. Dass das geschehen wird, daran habe ich keinen Zweifel, nicht bei den heutigen Politiker, die keine Skrupel und Moral mehr zeigen, im Gegenteil, für den eigenen Machterhalt werden die Grundsätze unseres Landes mit Füssen getreten.

30 Antworten zu “9/11”

  1. pascal sagt:

    und was ich am schlimmsten finde: die nicht-fundamentalistischen Moslems (so hat man früher die islamisten genannt, liebe Kinder) die ihre pro-westlichkeit demonstrieren wollen tun das *immer* mit vollständiger abstreifung der privatsphäre, predigen auf deutsch, uswusf, um zu zeigen, dass *sie* ja nichts zu verbergen haben…
    und noch schlimmer sind diskussionsteilnehmer, die mit der kinderpornokeule kommen: «wenn in einem kaff ein kind misshandelt wurde, kommen ja auch alle männer freiwillig zum gentest — denn die haben ja nichts zu verbergen. übrig bleibt also mit 100% sicherheit der täter».

  2. […] Ach ja… der 11. September. Internationale Terror-Gedenktag. Eigentlich wollte ich zu diesem denkwürdigem Datum auch einen Artikel schreiben, aber wieso das Rad neu erfinden? Diesem Artikel von F!XMBR schließe ich mich vorbehaltslos an. […]

  3. Falk sagt:

    …arbeiten die Sicherheitsexperten unseres Landes doch daran, endlich die Bundeswehr im Inneren einsetzen zu dürfen.

    Dafür war sie eigentlich ja ursprünglich gedacht. Gewährleistet die nationale Sicherheit und Verteidigung und trägt zur Verteidigung der Verbündeten bei… brachte man mir irgendwann mal bei. Da war von Auslandseinsätzen niemals dies Rede.

    Wenn ich morgens zur Arbeit fahre, muss ich bei U– und S-Bahn sowie Hauptbahnhof an rund 20 Kameras vorbei…

    Die mal ursprünglich zur Bekämpfung von Kleinstkriminalität etc. gedacht waren. Und da man damit aber keine Drogendealer oder Ladendiebe fangen konnte, musste halt eine neue Legitimation her.

    Aber ich muss gestehen, ich habs doch gestern glatt geschafft, *nichts* mit diesem Datum zu verbinden.

  4. Micha32 sagt:

    Dazu irgendwie passend dieser fiese, aber unverkennbar ironische Beitrag in einem Forum. Gefällt mir. Durch Zufall entdeckt.

    Klick

  5. BlackVivi sagt:

    Wie kann man mit einem Beitrag nur so verdammt Recht haben :-/

    Meine Eltern wollen mir das, was du dort geschrieben hast, nicht glauben… «Die Medien werden sich schon nichts aus den Fingern saugen, laber nicht so’nen Quatsch»…

    Ich vertraue den Medien kein Stück mehr. Für mich sind die nur ein Mittel der Regierung um die Menschen in diesem angeblich freien Staat unter Kontrolle zu halten. *seufz* Man schaue sich einfach solche Nachrichtenmagazine wie die «Bild-Zeitung» und den «Spiegel» an… oder solche Nachrichtensendungen wie «RTL-Aktuell».

    Diese Magazine berichten nur über das, was die Menschen hören wollen. Reißerisch, uninformativ und Zuschauerorientiert… genauso sollten Nachrichten nicht sein. Wo findet man heute noch unabhängige und informative Nachrichten? Die Tagesschau ist ja noch ganz erträglich, aber ansonsten~… *seufz*

    Dieses arme Land.…

  6. Falk sagt:

    Die Medien werden sich schon nichts aus den Fingern saugen

    Das ist aber nunmal die «Mainstream»-Meinung. Und das doitsche Volk neigte von jeher dazu medien– und obrigkeitshörig zu sein. Hatten wir alles schon — mit diversen unterschiedlichen Vorzeichen. Neu ists nicht, aber das Volk bleibt dumm stumm.

  7. Chris sagt:

    [x] Done 😉

    Ach herje, nun bin ich wieder ein Verschwörungstheoretiker. 😉

    Aus dem emuforum.de, wo BlackVivi nen einsamen Kampf kämpft:

    Bisserl arg paranoide Ansicht imho.

    ypische Verschwörungs-Theorien… lesen tue ich sie gern — glauben weniger

    hörst wohl mit diesen kack sepho-dingern auf?

    Die schreiben nur was du, als «Zweifler», hören willst — genauso wie RTL Aktuell das zeigt was die Zuschauer sehen wollen — ein ewiger Teufelskreis.

    Dann hast du schon deine Antwort: Schau Tagesschau oder lies die Frankfurter Allgemeine.

    Und erhlich gesagt: Es gibt Dinge die WILL ich gar nicht wissen

    Zu so viel Hörigkeit und in gewisser Weise bewusster Dummheit fällt mir dann nichts mehr ein.

    @BlackVivi: Lass es, es bringt bei solchen Leuten nichts. Es ist oben nicht im Ansatz eine Verschwörungstheorie zu finden, sondern es sind alles nachprüfbare Tatsachen — bestimmt auch auf faz.net oder tagesschau.de (ein Link sogar im Artikel gegeben) zu finden.

    Ich hab aufgegeben, eine breite Masse anzusprechen — die paar, die ich erreiche, das ist fein, der Rest wird irgendwann aufschreien, wenn das im letzten Absatz erwähnte Zitat Anwendung findet.

    Dann sollen sie sich aber nicht beschweren. 😉

  8. BlackVivi sagt:

    @Chris
    Wenigstens einer, der an meiner Seite steht… Im Emuforum habe ich ja schon öfters versucht, ein wenig über solche Tatsachen zu philosophieren, jedes mal mit solch einem Ergebnis.

    Ich denke, ich werfe Perlen vor die Säue. Absolut nutzlos… Aber danke für deine netten Worten.

  9. Falk sagt:

    Dann sollen sie sich aber nicht beschweren.

    Das eh nicht — aber wie ists denn — wenn die breite Masse etwas schulterzuckend akzeptiert, dann ists deren Pech. Aber diejenigen, die das saudämliche Spiel nicht mitspielen wollen, was machen die denn dann? Kopf in Sand und 3-Affen-Prinzip? Sich einkerkern lassen? Atomschutzbunker besetzen? Mars besiedeln?

    Diese ganze Scheisse gabs alles schonmal…und in meinen Augen ist die US-Regierung der weltweit größte Terrorist. Ich kann doch niemandem eine nicht gewollte Demokratie aufzwingen. Aber stimmt, darum gehts ja auch gar nicht — es geht ja ums schwarze Gold und ein paar wenige Aktionäre von Ölmultis.

  10. […] Mehr dort und wers halt einfach nicht kapiert oder es als Verschwörungstheorie abtut — lasst Euch mal alle fein überwachen. Ihr habt schliesslich nichts zu verbergen gelle. […]

  11. Oli sagt:

    Das eh nicht — aber wie ists denn — wenn die breite Masse etwas schulterzuckend akzeptiert, dann ists deren Pech. Aber diejenigen, die das saudämliche Spiel nicht mitspielen wollen, was machen die denn dann? Kopf in Sand und 3-Affen-Prinzip? Sich einkerkern lassen? Atomschutzbunker besetzen? Mars besiedeln?

    Okay, ich hatte gestern ein interessantes Gespräch mit Missi. Gut nehmen wir mal an, wir erreichen da eine genügend große Menge. Was soll diese Menge Menschen nun tun? Aufwecken schön und gut … und die Lösung? Wo bleibt die Vorgehensweise für diese Menschen. Was tut der einzelne dagegen? Nein die Aufklärung alleine zählt nicht, denn wenn keine Lösung bzw. Tipps folgen, verpufft die Wirkung.
    Wir wachen mal alle auf, stehen dann dumm da und nicken schnell wieder ein, so schauts wohl eher aus.

    –was tut der einzelne gegen Rassismus
    –was wird getan gegen Rechts
    –was wird getan gegen Überwachung
    etc.

    Nein nicht aufrüttel und dann darauf warten, das es jemand macht. Das wäre letztendlich wiederum das gleiche Prinzip … führe uns mal einer. Die Lösungansätze müssen stante pede mit dem Gezeter geliefert werden, sonst kann man sich allenfalls Michael Moore nennen und einen guten Schnitt machen.

  12. Falk sagt:

    Wir kommen da dann nur zu einem Problem — der Zweck heilt nicht alle Mittel. Und genau dort ist dann immer auch eine Grenze des Tuns zu sehen. Ich hau auch keinen Nazis auf die Fresse, weils Nazis sind. Und nicht, weil sie es nicht verdient hätten, sondern weil ich schlicht Gewalt nicht mag. Nur was dann? Du hast heutzutage nur noch das Mittel über Medien zu gehen, um eine große Menge Menschen zumindest auf das Thema aufmerksam zu machen. Und gegen den tagtäglichen Rassismus hierzulande kann jeder was tun — sogar gewaltfrei 😉 Und beim Thema Überwachung (zumindest für den Bereich Internet) findet man ja nun genügend Lösungen hier und nebenan bei Missi. Da macht ihr doch schon einen großartigen Job und jeder, der es weiterverteilt ebenso.

    Aber du wirst halt damit *die* Politik nicht ändern. Du wirst die monetären Interessen der Wirtschaftsbosse nicht aushebeln. Oder kennst du da eine Lösung, außer es eben im eigenen Bereich *anders* zu machen?

  13. Oli sagt:

    Aber du wirst halt damit *die* Politik nicht ändern. Du wirst die monetären Interessen der Wirtschaftsbosse nicht aushebeln. Oder kennst du da eine Lösung, außer es eben im eigenen Bereich *anders* zu machen?

    Falk du redest an mir vorbei, wo liest du von Lösungen es anders zu machen?
    In der Regel läuft man mit der Trommel durch die Gegend, weckt Leute auf und die paar die erwachsen, läßt man dann alleine sitzen.

    Zeige mir eine Stelle wo es nicht so ist, zeige mir eine Stelle wo nicht nur über Politik gezetert wird, sondern es auch irgendwelche Gegemaßnahmen geboten werden.

    Aber du wirst halt damit *die* Politik nicht ändern. Du wirst die monetären Interessen der Wirtschaftsbosse nicht aushebeln.

    Mann kann, wenn man denn will und sich einigermaßen demokratischer Mittel bewußt ist. Aber auch diese wäre schon wieder Arbeit, ergo jammert man lieber durch die Gegend, … ich arme Sau kann da eh nicht machen. Falk, das ist ebenso sinnfrei wie, …ich habe nichts zu verbergen.

    Um bei letzterem zu bleiben, wer nutzt denn TOR? Wer meidet den größtenteils die vielzitierten sozialen Abhördienste im Netz? So gut wie keiner, aber schau dir im Vergleich mal jene an die jammern?!

    TOR mag man nicht, zu langsam, schränkt zu sehr das Surfvergnügen ein … und ehrlich, ich hab zwar etwas zu verbergen, aber so paranoid bin ich dann auch nicht. Ehrlich Falk, die deckel ich alle gleichermaßen, Leute aus Bequemlichkeit verkauft ihre eure Grundrechte, egal welche Ausrede ihr euch auch zulegt.
    Falk ich schrieb schon lange vor 9/11 davon, ich schrieb 2001, 2002, 2003 auf diversen Boards davon und auch heute. Präsentierte Lösungsansätze im kleinen Maßstab für den Hausgebrauch usw. Keine Sau interessierte sich je dafür, da wird im Chor gejammert und gleichermaßen schallt mir der Tenor ob der schwindenden Bequemlichkeit entgegen ja wenn die mal besser ist, dann bin ich auch dabei.
    Ich suche schon lange nicht mehr nach Bürgern die aufgewacht sind, was soll ich mit denen? Ich suche nach Leuten, die konsequent geworden sind.
    Steter Tropfen höhlt den Stein, das gilt auch in der Politik, egal wo. Es braucht nicht Brachialgewalt, sondern viele kleine Tropfen auf einem Haufen. Leider aber nur vernehme ich in der Regel nur Worte.

    Frage an dich, nutzt du TOR? Und wenn ja, klasse Sache und wenn nein, welche Ausrede hast du dir zurecht gelegt? Dieses Beispiel kann man auch auf Net2.x Gedöns umsetzen usw. Warum, wenn man denn obiges, im Stil von Chris Artikel, beherzigt bzw. verinnerlicht hat. Wie baut man sich die Zwecklüge auf, um dennoch die Sache im Prinzip zu torpedieren.

    Bisher bekomme ich meist überall verständliches Nicken, sind es denn solche Worte, wie die obigen. Bei GPG/PGP, Jabber, Verschlüsselung, TOR, Meidung von globalen Net2.x Verkettungen usw., jedoch eher nur ein mitleidiges Lächeln. Irgendetwas läuft da doch wohl falsch, oder?

  14. Sammy sagt:

    Ach die bösen Terroristen waren gestern. Laut dem aktuellen Spiegel Titel werden wir vom oberbösen Fernen Osten angegriffen. Wenn wir nicht Aufrüsten sind wir verloren…

  15. dico sagt:

    …Um bei letzterem zu bleiben, wer nutzt denn TOR?…

    *bedröppelt zu Boden guck*
    $sudo aptitude install tor

    done.

  16. Falk sagt:

    ..Aber auch diese wäre schon wieder Arbeit..

    Klar ist es das :)

    Steter Tropfen höhlt den Stein, das gilt auch in der Politik, egal wo.

    Sicherlich — aber genau so funktioniert ja auch die Gehirnwäsche des gemeinen B***-Zeitungs-Lesers … Und gegen Dummheit half und hilft auch Aufklärung nichts. Deswegen waren die Fragen oben mit dem Aussiedeln auf den Mars schon nicht ganz ohne Grund gestellt. Man kann sich ja nun kaum aus der Gesellschaft ausklinken, in der man lebt oder? Und hey, ich hab nicht gejammert, sondern versucht festzustellen 😛

  17. Missi sagt:

    So, dann nehm ich Olis frage nochmal auf und komprimiere sie auf einen Satz:

    Was genau tust *du* dagegen?

  18. Chris sagt:

    Solches direkte An-die-Wand-nageln mag ich nicht — insbesondere wenn man es besser weiß. Ich denke, Falk gehört zu den Menschen, die nicht nur mal ne popelige Anleitung im VL verfassen, sie leben auch ihr RL dementsprechend — natürlich immer unter der Prämisse der Verantwortung für zwei kleine Würmer, auch das sollte man nie vergessen — da sind die Prioritäten ein wenig anders gelagert, als irgendwo im Torpark in VL.

  19. […] Über die indirekten Folgen muss man reden. Das kann man auch. Das sollte man auch tun in unserer Gesellschaft, die momentan auf den Götzen “Sicherheit über alles” setzt und dabei vergißt, dass es Dinge gibt, die nur einen selbst etwas angehen. Und was bei Hezmana ist eigentlich in dieser kaputten Welt los in der wir leben, warum denken alle es sei total richtig was momentan geschieht ohne auch nur darüber nachzudenken dass totale Sicherheit erst dann gesichert ist wenn man tot ist… […]

  20. Falk sagt:

    Was genau tust *du* dagegen?

    Schrieb ich drüben bei dir schon was dazu 😉 Und mein Hauptaugenmerk liegt da wirklich erstmal bei *meinen* Kindern, wie Chris richtig anmerkte. Obs was nützt? Keine Ahnung…

  21. […] Wurde ich nebenan gefragt und schüttelte erstmal leicht ungläubig den Kopf. Denn warum wird man — eigentlich wider besseren Wissens — sowas gefragt. Die Wirkung auf Menschen, welche eventuell dann nicht genügend Rückgrat besitzen, um durchaus auch auf ein solches “An-die-Wand-nageln” einzugehen, ist allerdings imho verheerend. Dann braucht man sich dann auch nicht wundern, warum sich Menschen solchen nützlichen Dingen verschliessen. Das ist unnötig und kontraproduktiv — so stösst man höchsten wen vor den Kopf, aber bewirkt mit Sicherheit kein Umdenken. […]

  22. Oli sagt:

    Das ist eine pharisäerhafte Diskussion! Wenn man A sagt, muß man auch B sagen, sonst wirkt das ganze mehr als unglaubwürdig. Wenn ich hier die Kommentare sehe, von was reden wir eigentlich? Von Schutz der eigenen Privatsphäre oder von illegalen Aktiviäten? Ich denke hier können einige nicht Äpfel von Birnen unterscheiden. Wer heute noch nicht weiß, das das Medium Internet unser allen Leben durchwirkt, hat den Knall wirklich noch nicht vernommen. Der ganze Artikel dort oben, wird doch hier unten völlig ad absurdum geführt, indem man irgendwelche Lebenslügen auftischt, um sich davonzustehlen. Actio = reactio, man weckt nicht auf in dem man herumtrommelt, sondern indem man auch mit gutem Beispiel voranschreitet! RL/VL, diese hohlen Begriffe, man das galt noch vielleicht 1996, aber doch nicht mehr heute. Wo das sogn. VL das RL tangiert, wissen wir wohl alle sehr gut. Sich mit Bedacht im sogn. VL zu bewegen, sicher zu handeln, ist heute umso wichtiger, denn es hat massiven Einfluß auf das ach so «wirkliche» RL.
    Popelige Anleitungen im VL, sind eben das was es braucht. Nicht Gezeter, um des Gezeters willen. Mein Hauptaugenmerk liegt bei meiner Frau und gerade deswegen, handle ich wesentlich umsichtiger als es sich manche überhaupt vorzustellen vermögen. Aber mal ehrlich, ich hab noch eine Ausrede gebraucht, um umsichtig zu handeln und mein Hirn sinnvoll einzusetzen. Sorry, da bin ich raus — die unkonsequenten Kuschelkurse sind zum kotzen. Entweder man hat eine Meinung und vertritt diese oder man hält die Klappe und kuschelt durch die Gegend. Wie wirkt denn das auf jene die man aufwecken möchte? Die Inkonsequenz riechen die schon von weitem. Es soll Leute geben, die haben die Wichtigkeit umsichtigen Handelns in RL/VL erkannt und leben danach. Andere brauchen erst das «Reich» von dem sie immer fabulieren, damit der Groschen fällt.

  23. Falk sagt:

    Wenn man A sagt, muß man auch B sagen, sonst wirkt das ganze mehr als unglaubwürdig.

    Sicherlich, aber man kann niemandem vorschreiben wollen, *wann* er es zu tun hat. Und genau deshalb empfinde ich die Frage

    Was genau tust *du* dagegen?

    in meine Richtung als kontraproduktiv im Sinne des Themas. Nicht mehr und nicht weniger.

    Schutz der eigenen Privatsphäre

    hat nunmal nicht *nur* und *ausschliesslich* etwas mit dem Internet zu tun. Aber darum drehte es sich dann doch auch nur noch. Wo bleibt denn der Aufschrei, das ich meine Kinder völlig ohne Filter surfen lasse, dann aber jedesmal daneben sitze und durchaus ein Auge drauf werfe, was sie tun. Und erkläre, was dies und jenes denn jetzt ist etc. *Das* ist mein Beitrag und daher ists an der Stelle schon erstmal abgehakt.

    Denn

    Popelige Anleitungen im VL, sind eben das was es braucht.

    Sicher brauchts die, aber sicher bedürfen auch die mancher Erklärung. Und sicher muss man eben manchmal die Dinge den Leuten nicht nur vor die Füsse werfen und sie glücklich oder unglücklich werden zu lassen. Aber genau so wirkts halt manchmal. Und das hat dann nichts mit

    die unkonsequenten Kuschelkurse

    zu tun, sondern vielleicht mit unterschiedlichen Menschen. Manch einen weckts mit dem Holzhammer auf, manch einen mit einem zärtlichen Streicheln. Aber das bedeutet halt auch, das man differenzieren muss im Umgang miteinander. Von daher versteh ich die Reaktion da auch grad nicht wirklich. Und ja *ich* fühl mich angesprochen, da *ich* oben gefragt wurde, was *ich* tue. Sollte das eine Lebenslüge sein, die ich hier lebe, dann kann ich mit *dieser Lüge ganz gut leben, denn ich weiss was anderes.

  24. oli sagt:

    Und sicher muss man eben manchmal die Dinge den Leuten nicht nur vor die Füsse werfen und sie glücklich oder unglücklich werden zu lassen.

    Das ist doch Blödsinn, ihr weckt Leute und laßt sie im Regen stehen. Anderen wecken Leute und geben diesen Zeitgleich Lösungsansätze bzw. Hilfen.

    hat nunmal nicht *nur* und *ausschliesslich* etwas mit dem Internet zu tun.

    Wenn der technische Hintergrund fehlt, vermeint man vielleicht dies zu glauben, dem ist aber nicht so. Das Gegenteil ist der Fall, deine Daten schwirren überall durch Netzwerke, selbst wenn du dich dem Internet entsagst und den Computer in den Keller stellst.
    Fehler die Akzeptanz, die Einsicht im Internet, ist in der Welt da draußen, die btw. sehr stark vom Internet durchzogen ist, ebenfalls die konsequente Grundhaltung. Jedenfalls macht man bei Abstinenz in einem Bereich, die Wirkung im anderen Bereich kaum glaubhaft.

    in meine Richtung als kontraproduktiv im Sinne des Themas.

    …also Hauptsache gejammert? Ja wo sind denn die Alternativen? Ich verzichte auf Kreditkarten, Paybackkarten, meide so weit es irgend möglich das Handy, gebe persönliche Daten nicht willig in jedem debilen Preisauschreiben etc. preis, usw. Um nur ein paar Punkte zu nennen, klar könnte man dies alles mit gesundem Menschengestand wett machen und somit auf nähere Erläuterungen verzichten.

    Das ist aber Blösinn, denn um dich mal zu zitieren,

    Sicher brauchts die, aber sicher bedürfen auch die mancher Erklärung.

    Diese kommt aber nicht, es wird nur gejammert. Und Jammern alleine ist kontraproduktiv, da es verhallt, wenn dem Schreihals der Atem versagt.

    So einfach ist das. Ob man das persönlich sieht oder nicht, auf einem Kuschelkurz war ich noch nie. Ich habe eine Meinung, eine Überzeugung, da kanns mal härter werden, meist aber nur, wenn bei den Diskutanten die Substanz fehlt, sprich Tiefgang.

    Ansonsten halte ich auch alle für nett, das hält mich aber auch nicht davon ab zu kritisieren und meine Meinung zu postulieren — bei Bedarf mit enormem Tiefgang :)

    gruß Oli

  25. Falk sagt:

    Das ist doch Blödsinn, ihr weckt Leute und laßt sie im Regen stehen. Anderen wecken Leute und geben diesen Zeitgleich Lösungsansätze bzw. Hilfen.

    Ach, Leute auf Eure Artikel hinweisen ist also nur ein Aufwecken. Gut das wir das besprochen haben.

    …also Hauptsache gejammert? Ja wo sind denn die Alternativen?

    Also ists Jammern, das ich meinen Zwergen einen sinnvollen Umgang mit den Medien versuche beizubringen und ständig und immer wieder hier in der Familie auf solche Dinge hinweise. Danke das wir das besprochen hätten.

    Das Gegenteil ist der Fall, deine Daten schwirren überall durch Netzwerke, selbst wenn du dich dem Internet entsagst und den Computer in den Keller stellst.

    Hab ich jemals was anderes behauptet?

    Ich habe eine Meinung, eine Überzeugung, da kanns mal härter werden, meist aber nur, wenn bei den Diskutanten die Substanz fehlt, sprich Tiefgang.

    Na dann weiss ich ja jetzt, was du von mir hälst oder? Dann bin ich eben ein Dummschwätzer und ein Weichei — aber auch dazu kann ich stehen.

    Schönen Tag dann noch :)

  26. oli sagt:

    Ach, Leute auf Eure Artikel hinweisen ist also nur ein Aufwecken.

    Falk ich ging auf dein Kommentar bei dir auf dem Blog überhaupt nicht ein, da noch nicht einmal gelesen bisher.

    Also ists Jammern, das ich meinen Zwergen einen sinnvollen Umgang mit den Medien versuche beizubringen und ständig und immer wieder hier in der Familie auf solche Dinge hinweise.

    Ich weiß zwar nicht was die Gebetsmühle mit meiner obigen Frage zu tun hat, nur eines ich habe deine Kinder nie thematisiert und würde auch nicht derart weit vom Thema abschweifen.

    Hab ich jemals was anderes behauptet?

    Ja.

    -> hat nunmal nicht *nur* und *ausschliesslich* etwas mit dem Internet zu tun.

    Ich ging weiter oben nicht nur auf das Internet ein und thematisiere dieses auch nur als primäres Beispiel, weil wir uns ja eben in diesem allesamt gerade eben bewegen 😉

    Na dann weiss ich ja jetzt, was du von mir hälst oder?

    Weißt du das tatsächlich oder stellst du nicht eher waghalsige Vermutungen an? Bei mir braucht man nicht zu interpretieren, ich rede frei heraus. Ergo stehts dort oben auch so, wie ich es meine.

    Wenn du zudem dem roten Faden in meinen Kommentaren hier folgst, habe ich dich Beispielhaft angesprochen, jedoch primär global adressiert.

    Mea culpa, ich habs vielleicht nicht überall derart deutlich rausgebracht.

    Insofern sorry Falk, spiele ich an die Wand, haben die Leute auch in der Regel Probleme sich wieder davon zu lösen. Beleidige ich, steht es auch da in klaren Worten, bei mir gibts kein Gemauschel, Rückenschüsse oder sonstiges. Eine ernsthafte Diskussion, mit Substanz, die auch mal unter erwachsenen Menschen an die Nieren gehen kann. Der Kuschelkurs beginnt bei mir dort, wo die Leute sich lieber ob des bösen Menschen ausklinken, anstatt substantiell zu kontern. 😉

    Ergo ich gestehe dir deine Meinung zu und auch das Recht darauf einer Diskussion aus dem Weg zu gehen. Wenn du den globalen Gedanken, der da oben inne wohnt, nicht erfassen möchtest und es lieber ob des einzig beispielhaften Charakters der Aussagen lieber persönlich nehmen möchtest, bleibt mir halt nichts anderes über, als mich bei dir zu entschuldigen.

    Vater des Gedankens war ein Denkanstoß, kein Feldzug.

    Oliver

  27. Falk sagt:

    Ach herrje, du glaubst doch nicht, das ich beleidigt wäre und mich ausklinke? Der letzte Satz ist ein Zitat aus einem Film 😉 (Coyote Ugly wers wissen möchte)

    Ich habs persönlich genommen, da ich persönlich angesprochen wurde und niemals dieser globale Gedanke wieder auftauchte. Das Beispiel mit den Kids ist nur eins von Vielen, ich denke da muss ich nicht weiter drauf eingehen (denn dort muss man genauso ansetzen, wenn man mündige Bürger zukünftig haben möchte) — wenn ich kritisiere, dann sicher nicht substanzlos, auch wenn im Zweifel eine *Alternative* erstmal nicht unbedingt vorhanden ist. Von daher war dieser Punkt mit dem Jammern imho etwas übers Ziel hinaus. Sonst kommen wir nämlich schnell dazu, das man nur kritisieren darf, wenn man das Gegenmittel schon in der Hand hält. Und das kanns nicht sein? Ich hab oben auch versucht klarzumachen, wie es ankommen *kann*, nicht wie es muss. Oder ist jemand substanzlos, weil er meine Ratschläge und gut gemeinten Tips nicht sofort verinnerlicht? Glaub kaum — aber da ist dann die Frage, wieviel Geduld hat man mit dem/der Einzelnen. Und das hat dann immer noch nichts mit Kuscheln zu tun, wenn mir das, was ich da transportieren möchte so enorm wichtig ist.

    Weisst, ich üb’ lieber Medienkritik und hab meine Alternative im eigenen Radio. Ich kritisiere die Musikindustrie und versuche mit einigen Bands einen anderen Weg zu gehen. Ich verwende *noch* kein Tor, weil ich zwar darum weiss, aber bisher schlicht nicht die Zeit fand, mich damit zu beschäftigen. Und ich werde keine Anleitungen dazu schreiben. Das könnt ihr mal schlicht viel besser. Und nein, das ist keine Ausrede, sondern eine Frage der Priorität. Der PC hier ist neben dem Telefon eins meiner Arbeitsmittel. Den nutz ich in erster Linie nicht, um Dinge auszuprobieren. Aber auch — wenn ich mir die Zeit nehme. Und wenn ich dann Tips brauche, dann les ich hier oder bei Missi nebenan und frag dann auch nach.

    Und wegen den Daten — die sind nicht *nur* und *ausschliesslich* im Internet zu finden, sonder *auch* ganz woanders. Nicht überall hat jede Behörde nun unbedingt schon konsequent zentrale Server zur Datenhaltung bereit stehen. Darauf bezog sich das dann auch. Und diese Grenze, ob nur da oder nicht, besteht für viele Menschen da draussen immer noch. Für uns mag das Alltag und gleichzeitig reales Leben sein, aber nicht für den Stammtischbruder in der Kneipe an der Ecke. Aber auch der palavert über Sex, Formel 1 und Saufen oder Politik. Und dem brauch ich dann keine Tips geben, wie er im Netz Dokumente findet, wie er sich vor Überwachung schützen kann und sollte. Dem kann ich aber erklären, das er eben nicht jedem Auskunftsbegehren irgendwelcher Staatsdiener oder sonstwem nachkommen braucht. Dem kann ich meine Sicht auf unsere Politik mitgeben usw.

    Und auch wenn ich vieles nicht tue, was vielleicht für Euch extrem viel Sinn macht, werd ich trotzdem auch weiterhin gern und oft den Finger in Wunden legen, auch wenns vielleicht mit Alternativen dazu erstmal nicht weit her ist.

    Btw. es mag sein, das ich den roten Faden übersehen habe, das allgemein geschrieben wurde, aber es kam tatsächlich hier nicht mehr so an 😉

  28. […] findet die auf inzwischen 34 Städte verteilte Großdemo Freiheit statt Angst statt, gegen den massiven Überwachungswahn, welcher nicht nur beim Staat Einzug gehalten hat, sondern anscheinend auch bei Discountern und […]

  29. […] Mißtrauen seitens der Bevölkerung inne. Otto Schilly und Schäuble trieben dies seit 9/11 anno 2001 auf eine unsägliche Spitze, eine Spitze die auch wohl diversen Unternehmen zur […]

  30. […] einer großen Koalition gestattet Demokratie und Freiheit in diesem Lande zu demontieren! 9/11 war nicht der Grund für die Demontage dieser Republik, sondern nur die omnipotente […]

RSS-Feed abonnieren