25C3: Erich Mühsams Tagebücher in der Festungshaft

Während seiner Festungshaft (1920−1924) wurden dem Dichter und Anarchisten Erich Mühsam mehrfach die Tagebücher konfisziert, ausgewertet und (teils öffentlich) gegen ihn verwendet.

25C3

Wir haben alle nichts zu verbergen. Oder vielleicht doch? Wie absurd dieser Satz ist, zeigt Johannes Ullmaier in seinem Vortrag über Erich Mühsam. Deutschland entwickelt sich zu einem Staat, in dem die Bürger per se verdächtig sind, die Unschuldsvermutung gilt nicht mehr – zu unser aller Sicherheit werden wir überwacht. Wer sich nichts zu Schulden kommen lässt, hat angeblich nichts zu befürchten. Ein weit verbreiteter Satz, auch innerhalb der Bevölkerung. Wo dieser Weg jedoch hinführt, hat Erich Mühsam am eigenen Leib erfahren müssen. Es sollte uns eine Lehre sein.

Nehmt Euch die Zeit

, , , , , , , , ,

Eine Antwort zu “25C3: Erich Mühsams Tagebücher in der Festungshaft”

  1. Martin sagt:

    Ein sehr netter Podcast mit Johannes Ullmaier gibt es im aktuellen Küchenradio. Dort wird noch ein bisschen auf die Hintergründe eingegangen und die Welt im Allgemeinen wie im Speziellen diskutiert. Das Küchenradio ist sowieso ein sehr empfehlenswerter Podcast…

RSS-Feed abonnieren