2027

Mein Wecker holte mich morgens laut aus meinen Träumen. Guten Morgen Chris. Es ist der 25.06.2027, 08.00 Uhr morgens, mitteleuropäische Sommerzeit, die von ihnen angegebene Weckzeit. Wenn sie die neuesten Nachrichten aus Redmond, Washington hören möchten, sagen sie 1. Für ein wenig Musik die 2. Bestellen sie jetzt das Sparabo und Sie werden pro Tag mit einem Song Ihrer Wahl geweckt für nur 1,- Euro pro Lied. Für erneutes Wecken in 10 Minuten wählen sie die 3 und für die Deaktivierung ihres persönlichen Weckrufes sagen sie 4. Wo waren nur die guten alten Wecker geblieben? Wecker, bei deren Klingeln man senkrecht im Bett stand. Was nervig, sagte ich mehr zu mir selbst. Ich habe sie leider nicht verstanden Chris. Wenn sie die neuesten Nachrichten. 4, ich möchte die 4! Ich danke ihnen, Chris und wünsche ihnen einen angenehmen Tag.

Ich kämpfte mich aus meinem Bett und erledigte die Morgendusche. Mein Enkel hatte mich gestern angerufen und gefragt ob ich nicht vorbeikommen wolle, er hätte eine Überraschung für mich. Ich habe mich sehr über die Einladung gefreut und natürlich gleich zugesagt. Selbstverständlich wollte auch ich ihm eine kleine Überraschung mitbringen und bin gleich zum Saturn-Media gefahren, um ein paar Rohlinge zu kaufen. Was hat sich die Technik verändert seit ich den PC mit 50 Jahren gesetzlich bedingt abgeben musste. Die Wehmut, die ich seit Jahren verspürte, kam wieder auf. Das waren damals noch Zeiten, aber die Rohstoffe wurden immer knapper und die Jugend bekam nun mal den Vorzug. Ich dachte an die Schlachten, die wir damals im Internet geschlagen hatten, gegen die Urheberrechtsgesetze, gegen den totalitären Überwachungsstaat, was waren das für Zeiten.

Ich habe dort den Verkäufer gleich um Hilfe gebeten. Der schaute ein wenig verwirrt auf mich alten, zerknitterten Mann. Der lange Kampf unser gutes, altes und verglichen mit heute harmloses TCPA behalten zu dürfen schien doch ein paar Spuren hinterlassen zu haben. Lange Jahre sind seitdem ins Land gezogen. Ich überlegte, welche Rohlinge ich meinem Enkel mitbringen konnte. Die Silberlinge zum Datenbackup gab es seit 17 Jahren nicht mehr. Seit dem berühmten §305 der Urheberrechtsgesetze von 2010, in dem jeder Endbenutzer verpflichtet wurde, seine Backups auf den NET2010-Server von Microsoft zu spielen, selbstverständlich verschlüsselt - zur eigenen Sicherheit. Welche Rohlinge dürfen es denn sein? Die Stimme des Verkäufers riss mich aus meinen Gedanken, was hatten wir damals demonstriert, was wurden wir deswegen wie Aussätzige behandelt.

Welche haben sie denn heute im Angebot? war meine Gegenfrage. Nun, sagte er, im Moment sind nur die Microsoft-Rohlinge vorrätig, sie kosten auch nur 10,- Euro pro Stück für die Wochenlizenz, und 20,- Euro pro Stück für die 2-Wochen-Lizenz. Auf meine alte, ruhige und naive Weise wollte ich natürlich wissen, wo da der Unterschied sei. Doch die Antwort hätte ich mir denken können, ließen sich die einen doch eine Woche nutzen und die anderen zwei Wochen Ich dachte eigentlich an den Preis, aber er wurde wahrscheinlich aus Redmond vorgegeben. Oh ja, Redmond, ich schwelgte wieder in Erinnerungen. Seit ich die amerikanische Hauptstadt vor 13 Jahren das erste und leider letzte Mal besucht hatte, war dort viel passiert. Heute Abend sollte dort ein großer Staatsakt stattfinden. Wie gut, dass wir damals nicht erwischt wurden.

Nach $310(4) der Urheberrechtsgesetze muss ich sie auf Folgendes hinweisen. Wieder wurde ich in meinen Gedanken an die Vergangenheit gestört. Auf diesen Rohlingen dürfen ausschließlich Musik und Videos von Unternehmen gesichert werden, die sich Microsofts WWMVC angeschlossen habe. Welche das sind, können sie auf der Homepage nachlesen. Weiter gilt: Diese Sicherungen sind jeweils nur für die Zweitgeräte im Hause oder im Auto zu verwenden. Microsoft Nero stellt dieses aber automatisch sicher, sie müssen nur noch vor dem Brennen unter den Optionen angeben für welches der beiden Geräte die Sicherung ist. Nach Ablauf der Lizenz ist der Digital Master-Rohling unbrauchbar. Die Silberlinge müssen selbstverständlich korrekt im Recycling-Haus entsorgt werden, wo ihre Sicherung nochmals überprüft wird. Kommen sie dieser Verpflichtung nicht nach, werden sie mit einer Anzeige rechnen müssen.

Wieder lebten die alten Zeiten in mir auf. WWMVC, die World Wide Music and Video Cooperation entstand 2012 nach dem Zusammenbruch von TimeWarner/AOL. Qualitätssicherung und Schutz der Labels und Hollywoods vor Raubkopien war das Ziel. Der vorletzte Präsident der USA Arnold Schwarzenegger hatte es sogar geschafft, dass der Kongress der USA der Cooperation beitrat. Wie selbstverständlich folgte der Europäische Rat unter Führung des Europakanzlers Roland Koch. Jede Übertragung, jede einzelne Debatte, jede Rede wird nun vom Microsoft-Channel übertragen. Ein paar Gerüchte über Bestechung der beiden Politiker machten damals die Runde, so soll z. B. die Wiederwahl Schwarzeneggers durch Microsoft finanziert worden sein, aber die Justizbehörden konnten keine Verfehlungen nachweisen, wie auf einer großen Pressekonferenz, natürlich live übertragen im Microsoft-Channel, bekannt gegeben wurde. Wie auch, es war ja alles zu unserer eigenen Sicherheit. So, dann darf ich sie nun bitten, dieses Formular auszufüllen. Was hatten wir denn da?

Art des Digital Master-Rohlings: Microsoft 1-Wochen-Lizenz
Verwendungszweck: Sicherung von Musikstücken aus dem Label Microsoft zum Abspielen auf dem Zweitgerät im Hause oder im Auto
Name: Chris
Anschrift: Seniorenheim Steve Ballmer-Gedächtnisstift, Hamburg

Geburtsdatum, Geburtsort und Beruf mussten ebenso eingetragen werden. Und auch hier wieder der Hinweis: Wenn sie über 50 Jahre alt sind, ist es nach §310(1) Urheberrechtsgesetze wegen akutem Rohstoffmangels für sie verboten, einen PC zu besitzen. Lassen sie der Jugend, was ihr zusteht! In mir keimte wieder der alte Kampf auf. Was würde passieren, wenn ich falsche Angaben machen würde? Bitte beachten sie, dass Falschangaben eine Freiheitsstrafe von mindestens 7,5 Jahren nach sich zieht. Nun, in meinem Alter macht man so etwas nicht mehr. Ihre gemachten Angaben dienen auch Ihrer eigenen Sicherheit. Mit Ihrer Unterschrift bestätigen Sie die Richtigkeit der Angaben. Wieso nur konnten wir diese Entwicklung damals nicht stoppen?

Die folgenden Worte nahm ich fast nur noch verschwommen war. Wenn ich jetzt noch um ihre Fingerabdrücke bitten dürfte! Der Handscanner wurde über meine Fingerkuppen geführt. Der Microsoft-Rechner bestätigte die von mir gemachten Angaben. Ich sah zudem, dass ich mir um meine Gesundheit keine Sorgen machen brauchte. Der letzte Check war sehr positiv verlaufen. Nachdem ich mir aus Kostengründen - wer konnte sich schon 15,- Euro für eine Zigaretten-Schachtel leisten - das Rauchen abgewöhnt hatte, ging es auch trotz meines hohen Alters mit der Kondition wieder bergauf. Nächste Woche allerdings habe ich einen Termin im Krankenhaus. Eine meiner Lungen wird für ein jüngeres Mitglied der Gesellschaft benötigt. Ich lächelte und sagte süffisant: Lassen sie der Jugend, was ihr zusteht. Statt eines Lachens erntete ich vom Verkäufer einen hasserfüllten Blick, der durch Mark und Bein ging. Ich atmete tief durch, zahlte an der Kasse selbstverständlich mit meiner American Amazon-Kreditkarte und ließ mich in einem Taxi zu meinem Enkel fahren.

Auf der Fahrt zu meinem Enkel kamen wir am neuesten Google-Plex vorbei, dem größten Kino der Stadt. Am Donnerstag wird Mission: Impossible 13 anlaufen. Ich kramte wieder in meiner Vergangenheit. Der Hauptdarsteller der ersten Mission: Impossible-Filme wurde damals durch die Unterstützung Hollywoods und der Unterstützung einiger Politiker der neue Führer der größten Religion der Welt. Eltern wurden kurze Zeit später per Gesetz verpflichtet, ihre Kinder in dieser Religion zumindest zu unterrichten. Übergriffe und Mordanschläge auf Christen, Juden, Moslems und anderen Gläubigen sind seitdem jeden Tag zu beobachten. Warum müssen die auch so provozieren, sagte der Führer der führenden Weltreligion gestern noch in einem Interview.

Dann kam ich endlich bei meinem Enkel und seiner Frau an. Es war wunderschön, ihn wieder zu sehen. Sie hatten vor einem Jahr geheiratet, seine Frau arbeitet für Microsoft Deutschland. Seit dieser Heirat geht es auch mit seiner Karriere steil bergauf, ein cleverer Junge. Wir gingen in sein Arbeitszimmer. Da war er, sein ganzer Stolz: Der neueste 4-Terrahertz-Rechner, 250 Terrabyte-Festplatte, 5 Terrabyte Arbeitsspeicher, was für ein Traum von einem PC. Ich bekam leuchtende Augen, mein letzter PC war ein P5, kurz bevor Intel von Microsoft übernommen wurde.

Opa, Du weißt, dass Du nur 1 Stunde am Rechner sitzen darfst und auch nur, wenn ich bleibe. Es ist ja zu Deiner eigenen Sicherheit. Natürlich wusste ich das, doch das war mir egal, ich schubste ihn ein wenig Richtung Schreibtisch und dann meldeten wir uns auf seiner Workstation an. Der Netzhautscanner tat seine Arbeit, überprüfte und verifizierte uns in der Microsoft-Datenbank in Redmond. Die Sicherheit hatte weite Fortschritte gemacht. Der Microfox startete automatisch und die Microsoft-Homepage erschien. Sie war heute in dezentem Schwarz, passend zum Staatsbegräbnis, gehalten. Wie lange war ich wohl nicht mehr auf dieser Homepage — Herrlich! Glückseeligkeit durchströmte meinen Körper. Linus Torvalds war zum Ehrenpräsidenten von Microsoft ernannt worden. Als Opensource wegen zu starker Sicherheitsmängel gesetzlich verboten wurde, startete er erfolgreich eine zweite Karriere bei Microsoft. Mit seinem Einstieg damals in Redmond starben auch meine letzten Illusionen, es dauerte lange bis ich begriff, dass es zu meiner eigenen Sicherheit geschah.

Soll ich Dir jetzt die Überraschung zeigen? Mein Enkel war ganz aufgeregt, und so ließ ich ihn die URL eintippen. Und da erschien es, F!X it!. Ich hab jetzt mein eigenes Weblog! Mir liefen Tränen des Glücks und des Stolzes über die Wangen. Ja, das war mein Enkel. Ich bin so stolz auf Dich, ich bin sprachlos mein Schatz, die Tränen nicht mehr zurückhaltend. Wie lange hatte ich kein Blog mehr gesehen, 10 Jahre? Ich fragte, ob ich mich auch anmelden könne. Kein Problem Opa, hier ist das Anmeldeformular, das faxe ich gleich an die Behörden, dann lass mich mal Deine Fingerabdrücke nehmen, ich lasse sie eben von Microsoft bestätigen, und dann darfst Du pro Tag eine Stunde in Begleitung auf F!X it! surfen und schreiben.

Ein wenig erschrak ich schon, als ich das Blog näher betrachtete. Hatte es doch nur eine Kategorie: Privates. Und schon erwachte in mir die alte Lust: Hey, warum hast Du denn nur eine Kategorie, lass uns mal gemeinsam überlegen, was man noch einrichten kann. Ich schaute ihn freudestrahlend in die Augen. Nein Opa, wir sollten es erstmal so lassen, wie es ist. Man muss ja ein Weblog auch irgendwie füllen. Seit der letzten Verschärfung des Urheberrechts vor 10 Jahren ist das gar nicht mehr so einfach, wie Du Dir das vorstellst.

Ich dachte zurück an meine letzten PC-Jahre, dachte an die Diskussionen, an meine Gedanken damals. Das neue Gesetz besagte, dass man andere Personen nicht mehr zitieren durfte, der Schutz und das Recht am eigenen Wort, natürlich auch zur eigenen Sicherheit. Hyperlinks zu anderen Seiten waren ohne Einverständnis des verlinkten Domaininhabers auch nicht mehr zulässig. Traffic-Diebe wurden damals die genannt, die gegen das Gesetz verstießen. Über Unternehmen durfte gar nicht mehr geschrieben werden, es sei denn man zitierte, das war noch erlaubt, die Pressemitteilung. Internetforen wurden 2007, ein Jahr nach dem berühmten Heise-Urteil gesetzlich verboten. Zuwiderhandlungen wurden mit 20 Jahren Gefängnis bestraft. Dabei fiel mir ein: Der Klaus, mein bester Freund wird nächstes Jahr entlassen, ihn muss ich auch mal wieder besuchen. Bilder durften auch nur noch mit schriftlicher Genehmigung des Künstlers eingebunden werden. Lag die vor, musste es mit Quellenangabe und Kurzbiografie des Künstlers versehen werden. Politiker, Prominente und andere in der Öffentlichkeit stehenden Personen durften nicht mehr satirisch aufs Korn genommen werden, ihre Arbeit somit nicht länger verunglimpft werden. Die Gesetze wurden damals weltweit einstimmig von den Regierungen beschlossen und von der gesamten Weltbevölkerung wohlwollend aufgenommen, sie wurden ja auch zu unserer eigenen Sicherheit geschaffen.

Als wir so aufs Weblog schauten, kam Wehmut in mir auf. Überall langweilige RL-Namen, uninteressante Artikel, wie Meine neueste Microsoft-Anschaffung. Ich dachte an früher, wie hießen sie noch alle, die Sackgesichter, die fantasievoll ausgedachten Nicks. Was waren das für Zeiten, ja, bis das erste Sackgesicht von Microsoft verklagt wurde. Hatte er doch nur in einem Gästebuch geschrieben, er wolle das gute alte TCPA zurück, zur TCPA-Zeit sei das Recht auf freie Meinungsäußerung noch nicht beschnitten worden. Man hatte ihn dann erwischt und in eine Microsoft-Heilanstalt gesteckt. Was aus ihm geworden ist, weiß ich nicht, ich hatte nie wieder etwas von ihm gehört.

Die Stunde verging wie im Flug und abends schauten wir uns dann gemeinsam das seit Wochen propagierte Staatsbegräbnis an. Als der Pfarrer anfing zu sprechen, konnten mein Enkel und seine Frau ihre Tränen nicht mehr zurückhalten: Liebe Familie, liebe Freunde und Anwesende, liebe Bürger der gesamten freien Welt. Wir nehmen heute Abschied von dem größten Staatsmann, den die Welt jemals hatte: William Henry Gates III. Lasset uns niederknien und für ihn und die Freiheit, die er uns allen geschenkt hat, beten.

Als ich abends im Seniorenstift in meinem Bett lag, dachte ich über das Geschehene nach. Die Wehmut packte mich in meinem Halbschlaf, ein letzter Gedanke, die guten, alten Zeiten, wo sind sie nur geblieben. Was ist nur mit uns passiert?

12 Antworten zu “2027”

  1. Robert sagt:

    Gute Idee! War schön zu lesen!

  2. The future is now!…

    Liebe Familie, liebe Freunde und Anwesende, liebe Bürger der gesamten freien Welt. Wir nehmen heute Abschied von dem größten Staatsmann, den die Welt jemals hatte: William Henry Gates III. Lasset uns niederknien und für ihn und die…

  3. DaOne sagt:

    Gute Geschichte, kommt mir aber sehr bekannt vor. Stand die nicht mal in einer Ausgabe der c’t?

  4. Oli sagt:

    Später vielleicht, Chris verfaßte die schon vor längerer Zeit — ob der Brisanz des Themas wurde sie hier einer breiteren Öffentlichkeit vorgestellt.

  5. Chris sagt:

    Die ursprüngliche Geschichte hieß:

    Das Jahr 2027 — Wo ist nur die gute, alte TCPA-Zeit geblieben?

    Verfasst (besser veröffentlicht, dauert schon ein paar Tage, sowas zu schreiben) von mir am 12.09.2003 — der Text war auch der c’t bekannt. Ob die Idee mal ansatzweise übernommen wurde, kann ich nicht sagen, aber ich bezweifel, dass die Kollegen von der c’t da abgeschrieben haben.

    Dieser neue Text ist eine «Weiterentwicklung» von dem Text aus dem Jahre 2003 und entstand in den letzten 2 Tagen.

    Chris

  6. Oli sagt:

    Ich bezweifle alles ;), die hochgelobte Presse räubert doch augenscheinlich in vielen Internetquellen. Blogger machen das auch, nur steht auch immer die Quelle dabei 😀

  7. Chris sagt:

    Mein weltbester Lieblingsonkel hat ein c’t-Abo, der hätte mir davon berichtet. :)

  8. Timm sagt:

    Schöne Storry! Allerdings bin ich der Meinung, dass Microsoft bis dato nicht mehr von Bedeutung ist und Google dessen Stellung eingenommen haben wird.….

  9. […] Oha, da gibts viele — am meisten die satirischen, die ich am Anfang mal rausgehauen habe — die liefen auf unserem Forum besser — Beispiel. […]

  10. […] finsterer sind da die Visionen von Chris über das Jahr 2027 auf F!XMBR: Was hat sich die Technik verändert seit ich den PC mit 50 Jahren gesetzlich bedingt abgeben […]

  11. […] Die E-Mail im Wandel der Zeiten Grandios — die Geschichte der eMail bis ins Jahr 2027… 2027? Da war doch was… […]

RSS-Feed abonnieren