ArchivNovember, 2012

Eine verlorene Generation

ifse_jugend
Quelle: IFSE, 29.11.2012, Studie: Digitale Mentalität II: Das Leistungsschutzrecht

Thomas Knuewer stellt die provokante Frage: «Warum sollten Jugendliche NICHT politikverdrossen sein?». Detlef Borchers twitterte gestern: «Parteien, die für das schwachsinnige LSR stimmen, sparen sich 2013 die Knete für den Online-Wahlkampf: Das Netz vergisst nicht». Die Studie der IFSE zeigt eindeutig, dass die junge Generation das #LSR ablehnt (siehe obige Grafik).

Weiterlesen: »Eine verlorene Generation«

, , , , , , , , , , , , , , , , ,

Petition gegen das Leistungsschutzrecht gescheitert

google_ad_taz

Christoph Keese, Propagandaminister des Axel-Springer-Konzerns, war am 11. Oktober diesen Jahres glücklich, die Petition gegen das Leistungsschutzrecht war gescheitert Bruno Kramm der Piratenpartei hatte sie beim Deutschen Bundestag eingereicht.

Weiterlesen: »Petition gegen das Leistungsschutzrecht gescheitert«

, , , , ,

Moderner Ablasshandel

area_51_620
Foto: F!XMBR

Gehen wir für einen Moment einmal davon aus, dass die Forderungen der Befürworter und der Gegner eines Leistungsschutzrechtes gleichberechtigt nebeneinander stehen und die jeweiligen Argumente gleichgewichtig sind.

Weiterlesen: »Moderner Ablasshandel«

, , , , , ,

Google und die Klarnamen

sorry_google

Lassen wir die infantilen Verlage und Zeitungen sterben und widmen uns wieder gehaltvolleren und wichtigeren Diskussionen mit und über Google. Wisst Ihr noch, damals zum Start von Google+ — die Diskussionen und Pseudonyme? Google ist nie wirklich vom eigenen Standpunkt abgewichen, die eine oder andere Absichtserklärung klang nett, doch im Prinzip werden Pseudonyme nur so lange geduldet, bis Google den Account sperrt.Das ist jederzeit möglich und wird genauso noch gehandhabt.

Weiterlesen: »Google und die Klarnamen«

, , , , , , , , , , , ,

Union und FDP einigen sich auf neue Hilfe für Familien: Gutscheine für Prostituierte

(F!XMBR) Die schwarz-gelbe Koalition will junge Familien mit einem finanziellen Zuschuss für Prostituierten entlasten. Die Familienpolitiker der Union haben sich laut Medienberichten auf ein Gutscheinmodell geeinigt; ihre FDP-Kollegen befürworteten die Idee.

Familienministerin Kristina Schröder (CDU) gegenüber F!XMBR: «Während sich die Frauen am Abend und in der Nacht um die Neugeborenen kümmern, können die Männer Prostituierte aufsuchen. Die Familien werden so in einer elementaren und seit Jahrhunderten schwelenden Streitfrage zwischen den Eheleuten entlastet.»

Der Vorschlag der Koalition sieht demnach vor, dass sich Männer mit entsprechender Libido und Länge bis zu 24 Monate unterstützen lassen können. Der Betrag soll bei 50 Euro im Monat liegen.

Unions-Fraktionsvize Ingrid Fischbach (CDU) argumentiert: «Frauen müssen in den ersten zwei Jahren nach der Entbindung entlastet werden. Sie sollen sich neben den Kindern nicht auch noch um die Männer kümmern müssen. Die Union zeigt wieder einmal, dass sie die Partei der Familien ist.»

Miriam Gruß, familienpolitische Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion, sekundiert: «Den Gedanken, haushaltsnahe Dienstleistungen zu fördern, finde ich sympathisch.» Über die Finanzierung sei man bereits im Gespräch mit Finanzminister Schäuble, heißt es aus FDP-Kreisen.

Aus der Opposition war bisher keine Stellungnahme zu bekommen. Laut SPD-nahen Quellen ist man sich nicht einig, wer sprachloser sei: SPD oder Grüne.

, , , , , , , ,

Android, Adblocker, Custom Roms, Root und die Hersteller

android_wallpaper

Koushik Dutta hat heute hier auf Google+ verkündet, dass das CWM Recovery 7,2 Mio mal heruntergeladen und installiert wurde. Klar, Carsten Knobloch weist zurecht darauf hin, dass man diese Zahl vielleicht noch durch 10 teilen muss, damit man auf eine realistische Zahl kommt.

Weiterlesen: »Android, Adblocker, Custom Roms, Root und die Hersteller«

, , , , , , ,

Die FTD am Ende. Ein Glücksfall für die Beschäftigten?

area_51_620
Foto: F!XMBR

Die FTD steht endgültig vor dem Aus. Laut Informationen der FAZ soll die letzte Ausgabe am 07. Dezember erscheinen. Diverse Medien sprechen bereits von einer Medienkrise, ich selbst habe von einer beginnenden Eiszeit gesprochen.

Weiterlesen: »Die FTD am Ende. Ein Glücksfall für die Beschäftigten?«

, , , , , ,

Warum ich (wahrscheinlich) wieder Piraten wähle

pietneu_620
Bild: Agenda 2013

Zugegeben, die Piraten machen es einem oft nicht einfach. Ich kritisiere sie gerne und heftig — immer in der Hoffnung, dass sich Dinge bessern. Seit ich vor über 10 Jahren das letzte Mal SPD gewählt habe, war es bei mir immer die Wahl zwischen den Grünen und den Piraten. Die Grünen fallen als Alternative aus. Jeder Wähler sollte sich zur Bundestagswahl bewusst machen:

Weiterlesen: »Warum ich (wahrscheinlich) wieder Piraten wähle«

, , , , ,

Die Eiszeit hat begonnen

area_51_620
Foto: F!XMBR

Für den deutschen Journalusmus hat die Eiszeit begonnen. Nach Informationen des Spiegels hat die Frankfurter Rundschau heute Insolvenz angemeldet. n den USA ist das sogenannte Zeitungssterben bereits weit verbreitet, bei uns ist die Frankfurter Rundschau erst der Anfang.

Weiterlesen: »Die Eiszeit hat begonnen«

, , , , , , ,

Warum ich Blogger, kein Journalist bin

area_51_620
Foto: F!XMBR

Der gute Herr Kaliban, Gunnar Lott, schreibt darüber, aus Bronze Gold zu machen, als Journalist einen brauchbaren Text zu verfassen. Das erinnert mich wieder daran, warum ich Journalismus einfach nicht kann, mich zumindest sehr schwer damit tue.

Weiterlesen: »Warum ich Blogger, kein Journalist bin«

, , , ,

Warum Claudia Roth zurückziehen muss

cdu_die_gruenen

Niederlagen gehören zu dem Berufsbild eines Politikers, mit diesen muss ein Politiker umgehen. Solange sie politisch bleiben, ist es sicherlich nicht einfach, gehört zur Demokratie aber zwingend dazu. Bei der Urwahl der Grünen hat Claudia Roth eine Niederlage erlitten, die weit über eine politische Niederlage hinausgeht.

Weiterlesen: »Warum Claudia Roth zurückziehen muss«

, , , , , ,

RSS-Feed abonnieren