ArchivAugust, 2011

Schwarz-Gelb vor dem Neustart

dreampair_620

Mal wieder wird in diesen Tagen über unsere schwarz-gelbe Bundesregierung gesprochen. Ich glaube, so langsam manifestiert sich selbst in den konservativen Medien die Erkenntnis, dass wir es mit der desaströsesten Bundesregierung nach 1949 zu tun haben. Es begann mit der Mövenpick-Steuer, setzte sich in unzähligen Entscheidungen, wie dem Atom-Wirrwarr, fort — praktisch keine Entscheidung wird dem Amtseid der Bundeskanzlerin und dem ihrer Kabinettskollegen gerecht.

Weiterlesen: »Schwarz-Gelb vor dem Neustart«

, , , , , , , , , ,

Die bürgerliche Bankrotterklärung

area_51_620
Foto: F!XMBR

Vor einer Woche hat Frank Schirrmacher in der FAS seinen Artikel Ich beginne zu glauben, dass die Linke recht hat  veröffentlicht, in welchem er auf den Text von Charles Moore aus dem Daily Telegraph Bezug nimmt. 7 Tage sind seitdem vergangen. 7 Tage, in denen sich das bürgerliche Lager im ganzen Land hätte zu Wort melden sollen. Dich passiert ist: Nichts.

Weiterlesen: »Die bürgerliche Bankrotterklärung«

, , , , , , , , , ,

Ich mache Euch ein Angebot, das Ihr nicht ablehnen könnt

crimecity

Leider gibt es in Crime City Missionen, die nur gemeinsam zu lösen sind. Deswegen mache ich Euch ein Angebot, dass Ihr nicht ablehnen könnt. Entweder Eure Unterschrift kommt jetzt unter diesen Vertrag oder Euer Gehirn…

Add me to your Mafia at Crime City in Google+

, , , , , , ,

Das mit den Google+ Games

crimecity

Wer F!XMBR regelmäßig verfolgt, weiß, dass ich durchaus auch das eine oder andere Spiel mein Eigen nenne. Die alten Klassiker sind unerreicht — heute investiere ich durchaus den einen oder anderen Euro in ein Indie-Spiel und unterstütze so die Entwickler und habe natürlich meinen Spaß.

Weiterlesen: »Das mit den Google+ Games«

, , , , , , ,

Schuster, bleib bei Deinen Leisten!

area_51_620
Foto: F!XMBR

Ein Nebensatz in Schirrmachers Text hat noch gar keine Beachtung bekommen. Er schreibt: » […] und das las man früher und besser auf den „Nachdenkseiten“ des unverzichtbaren Albrecht Müller, einst Vordenker von Willy Brandt.» Als erstes fällt natürlich das Lob auf, welches der konservative Schirrmacher gegenüber dem linken Sozialromantiker Albrecht Müller ausspricht — mehr als zu Recht.

Weiterlesen: »Schuster, bleib bei Deinen Leisten!«

, , , , , , , , ,

Der Kindle

 

Das ist der Amazon Kindle. Genauer gesagt, was man hier schaut, ist die der Kindle hübsch verpackt in ein ledernes Gewand. Der Kindle ist ein sogenannter E-book-Reader, ein Gerät also, welches versucht ein echtes Buch weitesgehend nachzuahmen. Daß dies nicht wirklich gelingt, daß schlichtweg das Papier zwischen den Fingern fehlt, der Geruch oder auch die Möglichkeit ohne jewede Elektrizität dem Lesevergnügen nachzukommen, steht außer Frage. Aber der Kindle versucht mittels E-Ink und anderer Schmankerl dieses Malus wett zu machen.

Zugegeben, einerseits bin ich seitens der archäologischen Profession den klassischen Gefilden nahe, andererseits bin ich doch durch und durch Nerd seit ZX81-Zeiten. In der Regel tendiere ich jedoch eher dazu in einem hübschen Folianten zu schmökern, als denn mit technischem Gerät dem geschriebenen Wort auf den letternen Leib zu rücken. Bei Nachschlagewerken, Zeitungen und so manchem Paperback mit unansehlichem Äußeren fällt die Wahl zum elektronischen Pendant aber doch recht leicht.  Zu sehr verschandeln gelesene Taschenbücher mit ihren absonderlichen Farben und Formen den Regalinhalt, von dem Blätterwald einer Tageszeitung ganz zu schweigen.

Aber nun zum Kindle selbst. Ganz wider meine Natur verzichte ich hier auf technische Details.  Das Blättern in den Büchern geht recht flink von statten, die Möglichkeiten im Duden oder auch in einem englischen Wörterbuch nachzuschlagen sind recht praktisch gelöst und in puncto Lesequalität kommt man doch einem gedruckten Werk recht nahe. E-Ink heißt das Zauberwort und die Qualität dieser Darstellungsart läßt sich nicht seitens irgendwelcher Bilder vermitteln. Man muß es gesehen haben, um einen Eindruck der Qualität zu erhalten.

, , , , , , ,

Google+ Games Screenshots

angry_gplus

Weiterlesen: »Google+ Games Screenshots«

, , , , , ,

Google kündigt Google+ Porn an

google_plus_porn

Google hat heute — wie erwartet — Google+ Porn angekündigt. Nachfolgend die Pressemitteilung von Google selbst, da die Server im Moment völlig überlastet sind:

Sie haben ein toll eingerichtetes Schlafzimmer, jede Menge raffinierter Spielzeuge, die schon seit langer Zeit unter dem Bett verstauben? Es nervt Sie, täglich für eine Minuten Entspannung eine Stunde auf Suche zu gehen? Google+ Porn ist eine großartige Möglichkeit, nicht nur alleine Spaß zu haben (und ein wenig Exhibitionismus hat noch Niemanden geschadet) — sondern auch neue Menschen kennenzulernen.

Weiterlesen: »Google kündigt Google+ Porn an«

, , , , , ,

Der Hamburgische Datenschutzbeauftragte zu Google+

vader_google

Ich habe mich an den Hamburgischen Datenschutzbeauftragten gewandt und um eine Einschätzung bzgl. Google+ und die Klarnamenpflicht gebeten. Es wird alles darauf hinauslaufen, wie Google argumentiert, was Sinn und Zweck von Google+ ist. Die Einschätzung:

Weiterlesen: »Der Hamburgische Datenschutzbeauftragte zu Google+«

, , , , , , , , , , ,

F!XMBR-Autor Christian Sickendieck fordert Ende der Demokratie

anonymous
Foto: Matt Westervelt | CC-Lizenz

F!XMBR-Autor Christian Sickendieck hat anlässlich der Aussagen von Innenminister Friedrich ein Ende der Demokratie gefordert. «Politisch motivierte Täter wie Hans-Peter Friedrich oder auch Wolfgang Schäuble finden heute vor allem in Demokratien, in freiheitlichen Ländern jede Menge radikalisierter undifferenzierter Thesen. Sie können sich dort von Artikel zu Artikel der WELT und BILD hangeln, bewegen sich nur noch in dieser geistigen Sauce», sagte Sickendieck dem SPIEGEL. «Warum nutzen Friedrich und andere Radikale die Demokratie aus?»

Weiterlesen: »F!XMBR-Autor Christian Sickendieck fordert Ende der Demokratie«

, , , , , , , , ,

Einladungen zu Google+

Die meisten von Euch sollten mittlerweile bei Google+ angekommen sein. Wer noch nicht da ist, es sich trotzdem einmal anschauen möchte:

Einladungslink

Ich bin hier zu finden

, , , , , , , ,

RSS-Feed abonnieren