ArchivJanuar, 2009

kein KDE 4.x für FreeBSD 6.x

A lot of you want to have the latest KDE4 in the ports tree, but we haven’t had much success getting people to help. Last year when we called for help, not many responded. If you want us to release new versions in a timely manner, please pitch in and help. So miwi auf seinem Blog. Und dem ist auch nicht viel hinzuzufügen, zwei Maintainer reißen sich auf gut Deutsch den Arsch auf, um KDE 4.x für FreeBSD bereitzustellen — kaum einer jedoch sieht sich genötigt auf irgendeine Art und Weise zu helfen. Bei etwaigen Problemen jedoch oder Forderungen sind die üblichen Verdächtigen nicht fern und melden sich lauthals zu Wort.

Das nun KDE 4.x für FreeBSD 6.x nicht portiert wird hat abseits von obigem Grund — fehlender manpower auch techn. Gründe. Davon abgesehen wäre dieses Anliegen aber auch absurd, wird doch die 6er-Reihe hauptsächlich noch auf Servern eingesetzt, während der Desktop-User mehr zur 7er-Reihe tendiert. Also alles im grünen Bereich und Danke an miwi & Co für die großartige Leistung :-)

, , , , , , ,

you’ve got mail

E-Mail ist einer ältesten und nach wie vor der wichtigste Dienst im Internet und wird von nahezu jedem Internetbenutzer eingesetzt. Doch leider ist E-Mail auch etwas fragil und steht unter fortgesetzter Attacke der Spammer. Im Gespräch mit Tim Pritlove erläutern Dirk Jäckel und Daniel Mack die technischen Grundlagen und Funktionsweise des Dienstes.

Chaosradio Express 104

Mehr zum Thema:

Electronic Mail (Email)
Greg’s email pages
Why e-mail Only?
The History of Electronic Mail
ASCII Ribbon Campaign

Zitat: siehe AOL

, , , , , , ,

scientia potentia est

Werkzeug Vs Spielzeug
Ich hätte dem lieben Mann vor 13–15 Jahren noch widersprochen … aber heute verbleibt nur ein me too.

HIGH TECH, HIGH RISK, AND HIGH LIFE IN Silicon Valley (Oct, 1982)
Die Anfänge in Silicon Valley, ein höchstinteressanter Artikel bezüglich des who is who der damaligen Zeit.

bunter dreck für die welt
Andrea gegen den Zeitgeist — absoluter Lesebefehl (eigentlich immer)!

The end of my love affair with Apple?
Make it cheap, make it open, and make every one of my dollars enhance student learning. Heutzutage ruht sich Apple nur auf den Lorbeeren längst vergangener Tage aus. Tage die die wenigsten heutigen Applemaniacs je erlebten.

Zitat: meditationes sacrae

, , , , , , , ,

just for fun

wordle

Just for fun ist ja vielerorts die Devise, so auch in diesem Fall. Vielfach schon gesehen und oft integraler Bestandteil einer heutigen Webpublikation ist es doch nett mal eben eine Momentaufnahme der anzutreffenden Begrifflichkeiten zu schauen 😉

, , , , , , , , , ,

NetBSD 5.0 RC1

On behalf of the NetBSD Release Engineering team, I am proud to announce that the first release candidate of NetBSD 5.0 is now available for download. Wie nicht anders zu erwarten bei einem BSD, macht auch NetBSD stete Fortschritte und präsentiert sich in beinahe vollendeter Form. Auch diese freie UNIX-Derivat schreitet vorran in puncto technologischem Fortschritt allgemein, diversen Treibern, aber auch in Sachen Performance. Man darf also sicherlich auf die finale Version gespannt sein.

Den Download findet man dort. Have phun :-)

NetBSD announce

, , , , , , , ,

vom Leben

Wo ist es heute das vielgeschätzte Leben oder gar die Idealform — Bohème? Wo ist dieser schillernde, verrückte Teil — wo sind diese Bestandteile die Leben erst farbig, lebenswert gestalten? Manch einer findet diesen Teil des Lebens für sich ganz persönlich, andere — beispielsweise die Web2.0-Kaufleute — versuchen diesen Traum zu verkaufen, wieder andere vermeinen mit irgendeinem obskuren Kraut zu diesem Ziel zu gelangen. Allen gemein ist der Wunsch zumindest auf Zeit der Tristesse des Alltags einmal zu entfliehen, den konservativen Panzer aufzubrechen, welcher mehr und mehr das werte Leben einengt, den Odem des Lebens einmal mehr in vollen Zügen zu genießen.

Die diversen Zäsuren von Zeit zu Zeit: Kriege, Wirtschaftskatastrophen etc. pp. sind Warnsignale einer kollabierenden Gesellschaft. Doch wie lang ist es Mensch noch möglich diese Dinge wegzustecken? Ist Mensch tatsächlich derart anpassungsfähig? Schichtarbeit, Nachtschicht, permanente Leistungsforderungen in immer früherem Alter, usw. Darüber hinaus wird der notwendige Puffer, welcher Mensch absichert, mehr und mehr zersetzt. Vielfältige neue Formen der Arbeit spalten Familien, eine gestiegene Mobilität zerreißt die letzten verbleibenden Kontakte endgültig. Selbst die Freizeit des Einzelnen wird mehr und mehr auf eine harte Probe gestellt. Der Mensch verliert mehr und mehr selbst in der Freizeit die Fähigkeit zu entspannen, vielmehr ist es schon eine Kunst für sich, eben diese entspannenden Momente zu erlangen.

Weiterlesen: »vom Leben«

, , , , , , , , , , , , ,

Laconica 0.7.0 veröffentlicht

Gestern hat @Evan endlich Laconica 0.7.0 veröffentlicht. Nachdem schon eine Vorabversion zu Ehren der MBC09 auf Identi.ca lief, wurde nun der nächste Schritt vollzogen.

Weiterlesen: »Laconica 0.7.0 veröffentlicht«

, , , ,

Irgendwann lasse ich mich einweisen

Und dann möge man bitte um Himmels Willen den Schlüssen wegwerfen… 😉

Sehr geehrter Herr XYZ,

es tut mir leid, aber ich kann Ihren E-Mail-Anhang nicht lesen. Ich gehe  davon aus, dass es eine Microsoft-Outlook-Verschlüsselung ist. Damit kann ich nichts anfangen. Ich nutze den E-Mail-Client Thunderbird. Bis auf Ihr Hallo, Ihre Adresse und Ihre Verabschiedung ist hier nichts angekommen.

Ich möchte Ihnen trotzdem Folgendes mit auf den Weg geben:

Weiterlesen: »Irgendwann lasse ich mich einweisen«

,

Ohne Abweichung von der Norm ist Fortschritt nicht möglich

Zitat: Frank Zappa


Google ist das Böse

GoogleIch glaube, dieser Aussage kann man mittlerweile mit großer Sicherheit zustimmen. Der breiteren Öffentlichkeit wurde dies spätestens mit dem Chrome-Desaster bekannt. Nun hat der Suchmaschinengigant heimlich still und leise seine Datenschutzbestimmungen geändert. Neben den normalen Daten wie Suchanfrage, IP-Adresse sowie Browser-Typ speichert Google in Zukunft auch die Informationen ob und wie der User Google-Dienste nutzt. Sprich: Gerade noch nach YouPorn YouTube gesucht, danach am Excel-Sheet gearbeitet an am Abend noch Bilder zu Picasa hochgeladen. Google speichert damit ein genaues digitales Abbild seiner Anwender. Google ist spätestens damit zum Big Brother der Neuzeit mutiert. Die Techniken Orwells waren ein Witz gegenüber den Möglichkeiten, die Google hat und offensichtlich auch nutzt. Als wenn wir uns täglich Minute für Minute von einer Kamera filmen lassen würden. Und ganz im Neusprech solch großer Politiker wie Wolfgang Schäuble und George W. Bush wird es mit der Sicherheit der User begründet. Die komplette Überwachung zu Deiner eigenen Sicherheit. Das hat schon verdammt viel Chuzpe. Ich möchte jetzt nicht großartig Dienste wie Scroogle oder das Firefox-Plugin Customizegoogle vorstellen, das ist schon oft genug passiert. Auch verweise ich nicht mehr darauf, dass Google Mail alle E-Mails seiner Nutzer scannt. Auf dieser und auf anderen Publikationen ist da genug zu finden. (via)

Weiterlesen: »Google ist das Böse«

, , , , ,

Gewaltausbruch auf F!XMBR #2

Ich steh ja auf die Beiden… 😀

, , , , ,

RSS-Feed abonnieren