2009. Was wird.

2008Die Oeffinger Freidenker wagen einige Voraussagen für das Jahr 2009. Wenn es wirklich so kommen wird, dann sieht es sehr düster für dieses Land und natürlich den Menschen aus. Die soziale Spaltung der Gesellschaft wird zunehmen, die Kinder– und Altersarmut wird weiter ansteigen. Die Politik wird sich nach Wahlen weiter selbst feiern, ohne auch nur im Ansatz eines der großen Probleme zu lösen, vor dem dieses Land steht. Es hat den Anschein, als würde die Politik, getragen von einem immer noch großen Teil der Bevölkerung mit großer Geschwindigkeit ohne abzubremsen wie mit dem ICE gegen die Wand fahren. Die Frage wird sein, ob dies absichtlich geschieht. Je tiefer die Menschen am Boden liegen, umso lauter schreien sie nach den Rettern – in unserem Fall den Politikern. So wird sich auch das Kreisel im Jahr 2009 drehen. Schauen wir uns aber mal an, welche Wahlen uns bevorstehen:

Hessen: Selbstverständlich wird es in Hessen für eine Schwarz-Gelbe Mehrheit reichen. Die Elite hat es im Zusammenspiel mit den Medien hervorragend geschafft, das einzige gute Wahlergebnis der SPD in den letzten Jahren zu zerstören. Es war keine sachliche Diskussion, es wurden fast schon Menschen vernichtet, zumindest medial. Auf diesen Lorbeeren kann sich nun Roland Koch eine Regierung aufbauen. Da wird er eiskalt lächelnd tun – er hatte schon keine Skrupel, mit jüdischen Vermächtnissen zu arbeiten oder mit Rassismus Wahlkampf zu machen.

Europawahl: Ja, die findet nächstes Jahr auch statt. Niemanden wird die Wahl interessieren – obwohl gerade in Brüssel immer wieder Entscheidungen getroffen werden, die gegen die Menschen in diesem Land gerichtet sind. Unsere armselige Politik tut dann immer sehr erschrocken und verkauft die Ergebnisse, als könne sie nichts dagegen unternehmen. Die Vorhersage der Oeffinger Freidenker teile ich. Kaum Wahlbeteiligung, CDU gewinnt, SPD abgeschlagen auf dem Wert der heutigen Forsa-Umfragen. Achja, und Silvana Koch-Mehrin wird von der INSM wieder gefeiert werden.

Thüringen: Die Große Koalition wird auch 2009 Dauereinrichtung werden. Die CDU wird stärkste Kraft, knapp gefolgt von der Linkspartei. Die SPD gibt es auch noch, wie so häufig weit abgeschlagen. Da die SPD mittlerweile stramm an der rechten Seite der CDU steht, wird die Große Koalition folgen anstelle einer Rot-Roten Koalition. Die Hatz auf die Linken und die Rot-Roten Bündnisse werden — nachdem Hessen erfolgreich abgeschlossen wurde — von der Elite nun auch 2009 im Osten umgesetzt werden.

Saarland: Ich habe die Hoffnung, dass die Menschen im Saarland endlich mal ein Zeichen setzen. Gegen die CDU, gegen die SPD. Die CDU wird natürlich stärkste Kraft bleiben. Die Frage ist aber, ob die Linke oder die SPD zweitstärkste Partei wird. Ich hoffe auf die Linke, dann folgte die Große Koalition und die SPD ist einmal mehr als das entlarvt, was sie ist: Eine Verräterin menschlicher und sozialdemokratischer Werte. Sollte die SPD stärkste Kraft werden und der Linken Rot-Rot anbieten, sollte diese sich das gut überlegen. Ich sage nur Berlin. Vielleicht sollte in dem Fall die Linke demonstrativ in die Opposition gehen, schließlich hat die SPD eine Zusammenarbeit mit den Linken ausgeschlossen, sollte sie selbst zweitstärkste Kraft werden.

Sachsen: Bei der Wahl in Sachen, man mag es kaum aussprechen – Business as usual. Es wird eine Große Koalition unter Führung der CDU geben. Die NPD scheint zur Zeit auf Normalmaß geschrumpft zu sein, jedoch steht uns ein – Zitat Angela Merkel – schwieriges Jahr bevor. Das könnte wieder zu einem Erstarken der NPD führen. Die Folge könnte sein, dass die NPD stärker als die SPD werden wird. Wenn man sich die Politik von CDU und SPD der letzten Jahrzehnte anschaut, bleibt nur die Erkenntnis: Die Geister, die ich rief. Das Erstarken der NPD gründet sich auf dem sicherlich vorhandenen latenten Rassismus in dieser Gesellschaft, bei Wahlen aber in erster Linie auf das Verhalten und das Versagen von Union und SPD.

Brandenburg: Die SPD endlich mal als stärkste Kraft? Im Moment schaut es so aus. Jedoch darf man das Jahr 2009 und das was kommt nicht vergessen. In Brandenburg wird zuletzt gewählt, viele Horrormeldungen werden die Menschen erreicht haben. Mein Tipp: SPD und CDU werden schwächer, gehen danach eine Große Koalition ein und sprechen von einem klaren Wählervotum.

Bundestagswahl: Im September wird alles an Guido Westerwelle hängen. Er muss die FDP 2009 in die Regierung führen. Schafft er dies nicht, ist er innerhalb der FDP Geschichte. Da es weder für Schwarz-Gelb, noch für Rot-Grün reichen wird, die SPD sich dem eindeutigen Wählervotum Rot-Rot-Grün verweigert, muss ein anderes Konstrukt gefunden werden. Ampel, Jamaika oder doch Große Koalition? Die Grünen spielen seit Jahren Fähnlein im Wind, während es die FDP war, die sich immer wieder geweigert hat, mit der SPD zusammenzugehen. Es schaut derzeit aus, als würden bei der Union und den Grünen alle Hemmschwellen fallen – FDP und SPD sind noch immer Gefangene der eigenen, gescheiterten Ideologie. Ich wage die Voraussage: Angela Merkel, Guido Westerwelle und Renate Künast werden Anfang Oktober 2009 in die Kameras um die Wette strahlen und die erste Jamaika-Koalition dieses Landes verkünden. Die SPD kann sich – hoffentlich – in der Opposition wiederfinden und vielleicht merkt man im Willy-Brandt-Haus dann ja auch mal, dass die Linke aus dem eigenen Fleisch geboren wurde – zumindest im Westen – und man besinnt sich wieder auf die eigene Geschichte, vor den unsäglichen Zeiten eines Helmut Schmidt und seiner Nachfolger.

Politisch und gesellschaftlich wird sich in unserem Land auch 2009 und darüber hinaus nicht viel verändern. Wolfgang Schäuble wird, flankiert von der SPD-Chefumfallerin Brigitte Zypries, weiterhin die Menschen– und Bürgerrechte dieses Landes abbauen. Union und SPD werden sich weiterhin Ohrfeigen aus Karlsruhe einfangen – das Bundesverfassungsgericht wird für die Menschen in diesem Land — solange es nicht politisch korrekt von Union und SPD besetzt wurde — der letzte Schutzwall einer immer wahnsinniger werden politischen Führung sein. Man kann nur hoffen, dass – wie zum Beispiel immer wieder zu hören ist – niemals eine Brigitte Zypries dort anheuern wird. Es gibt in diesem Land mittlerweile Vordenker, die Folter — unter gewissen Umständen natürlich — befürworten, den Kampf gegen den sogenannten Terrorismus als Staatsziel Nummer 1 ansehen. Man kann nur hoffen, das im täglichen Streit zwischen Union und SPD niemals eine solche Person nach Karlsruhe geschickt wird. Denn dann würde auch diese letzte Bastion unserer Menschen– und Bürgerrechte fallen.

In der Sozialpolitik wird sich auch nicht viel ändern. Die Verteilung von unten nach oben wird weiter fortgesetzt. Auch, und das sei wieder erwähnt, mit großen Rückhalt innerhalb der Bevölkerung. Die Politik versteht es geschickt, die Bevölkerung gegeneinander auszuspielen, die Menschen sogar gegeneinander aufzuhetzen. Studenten gegen Rentner, Angestellte gegen Arbeitslose, Arbeiter gegen Beamte. So werden die Menschen am Stammtisch über den Nachbarn herziehen, die Politik eiskalt lächeln daneben stehen und die nächste Große Koalition planen. Letztenendes wird, wie auch schon die Oeffinger Freidenker schreiben, die Politikverdrossenheit zunehmen, die Politik immer mehr zu einer geschlossenen Gesellschaft werden.

Die Wirtschaft wird sich auch 2009 darauf verlassen können, dass die Politik alles dafür tun wird, eigene Fehlentscheidungen zu korrigieren. Man hat sich verzockt – kein Problem, die Politik — und damit der Steuerzahler — wird für die Verluste aufkommen. 2009 werden wir die Perfektionierung der deutschen Politik erleben: Gewinne werden privatisiert, Verluste sozialisiert. Diese Maxime wird 2009 zum Heilsbringer der Gesellschaft erklärt werden. Die eine oder andere Kolumne wird sich darüber beschweren, die Leitartikel werden aber mit der Angst vor Jobverlusten spielen und nach der Politik rufen. So funktioniert das heute. Die Medien als Erfüllungsgehilfen der Elite.

Das Jahr 2009 wird düster, sehr düster.

, , , , , , , , , , , , ,

5 Antworten zu “2009. Was wird.”

  1. Foodfreak sagt:

    Ich halte das für eine ziemlich treffsichere Prognose. Die Auswandererzahlen in D sprechen Bände. Die sogenannte Sozialpolitik löst bei mir das Kotzen aus, was sich mal Sozialdemokratie nannte ist ein Witz ihrer selbst und Wehner und Brandt rotieren im Grab. Ich fürchte allerdings es ist noch viel zu positiv gezeichnet…

  2. Grainger sagt:

    Zu Hessen:

    kurz vor Weihnachten habe ich hier das erste SPD-Wahlkampfplakat gesehen.

    Der Tenor war sinngemäß: wählt SPD wenn ihr von Koch genug habt.

    Mal ehrlich: wer einen Wahlkampf so führt (frei nach dem Motto: ein richtiges Programm haben wir zwar nicht und unseren Kandidaten kennt kein Schwein, aber bitte wählt uns wenn ihr von Koch genug habt) hat doch schon verloren.

    Ich bin alles andere als ein Freund von Koch und die CDU wird meine Stimme ganz sicherlich nicht bekommen, aber bisher sehe ich auch keinen echten Grund weswegen ich die SPD wählen sollte.

    FDP und Grüne wähle ich sowieso nicht und alles rechts von der CDU verbietet sich ebenfalls von selbst.

    Die Linkspartei betrachte ich inzwischen als reine Populisten, von denen man sich im Falle einer Regierungsbeteiligung auch nichts versprechen sollte, das beweisen sie ja täglich in Berlin.

    Was bleibt?

    Stimmenthaltung ist keine echte Alternative, da in Deutschland keine Mindestwahlbeteiligung für die Gültigkeit einer Wahl erforderlich ist.

    Also werde ich entweder meinen Wahlzettel ungültig machen oder eine der sowieso chancenlosen Splitterparteien wählen, was aber auch irgendwie unbefriedigend ist.

  3. Cem sagt:

    Ich wage nicht mal im entferntesten eine Prognose. Reines Roulette. Selbst Herrn Merlix sein Jahreshoroskop 2009 hält sich da ziemlich bedeckt.

  4. Timo sagt:

    Was ich mich ständig bei solchen Kommentaren frage:
    Warum tut denn niemand etwas dagegen?
    Weshalb nimmt man nicht alle Kraft, alle aufgeklärten, denkenden Menschen zusammen (was heutzutage im Zeitalter der Sofort-Kommunikation denke ich möglich erscheint) und geht mal an die Front? Diese unzähligen Kritiken, diese geschriebenen Versuche die Menschheit aufzurütteln scheinen nicht zu funktionieren!
    Jeder hier ist in der Lage eine Partei zu gründen. Jeder hier ist in der Lage sich geschickt in die Medien einzubringen und dort endlich den wahren Kampf aufzunehmen, den es zu kämpfen gilt, damit sich auch wirklich schnell und nachhaltig etwas ändert. Gravierend etwas ändert!
    Es gibt so viele Personen, so viele Bereiche in den «freien» Medien, die sich einfach mal zusammenschließen sollten und etwas noch größeres auf die Beine stellen könnten/sollten/müssten!
    Bescheid wissen diese es sich jeden Tag durchlesende Personen, bescheid wissen WIR, denke ich, mittlerweile genug um dagegen auch sinnvoll und entschlossen gegen angehen zu können.
    Warum nicht jetzt? Wie weit darf die sich selbsternannet «Elite» noch gehen, wie weit darf sie uns gegeneinander noch aufhetzen und uns ausnehmen wie eine Weihnachtsgans?
    Ich finde, es ist höchste Zeit den nächsten Schritt zu gehen und wirklich aktiv zu werden.
    In diesem Zuge muss ich mich jedoch für euer besonders tolles Engagement bedanken, mit dem ihr uns täglich aufklärt und uns den kommenden Weg geebnet habt und auch — so denke ich — weiterhin ebnet und uns unterstützt!

    Greetingz

    Timo

  5. […] Oefferdinger Freidenker, die schon ziemlich deprimierend daherkommt. Noch einen Schritt weiter geht Chris von F!XMBR, der dann auch mit den Worten […]

RSS-Feed abonnieren