ArchivFebruar, 2008

Das Dilemma mit den Flüchtigen


steuern.png

Wie immer auf Flier’s Welt: nicht nur lustig, sondern auch am Puls der Zeit 😀

Applikationen die zur Verzweiflung treiben

Heute morgen las ich mal wieder auf Greg Leheys Blog Diary1 , einem australischen FreeBSD-Guru der viele Jahrzehnte in Deutschland lebte, und entdeckte dabei einen Hinweis auf eine Seite mit dem Namen Dreckstool.

[…] but why do they deliberately reduce their clientele to users of Microsoft “Internet Explorer” (which, incidentally, figures at number 10 at Dreckstool)?

Greg Lehey

Zuerst dachte ich an einen der üblichen Rants seinerseits2 , die er auch desöfteren mal verlinkt um gewisse Dinge eingehender zu verdeutlichen, sah dann jedoch, daß es sich um eine Seite handelt bei der gewisse Applikationen geächtet ahm nominiert werden. Abgestimmt wird natürlich ebenso und die Datenbank reicht bis anno 2000 zurück. Recht interessant wenn man das Gefälle über die Jahre betrachtet und auch welche Applikationen sich dort die Klinge reichen 😀

Dreckstool

  1. er legt glaube ich Wert darauf []
  2. z.B. Why I hate reverse order documents []

I’m sure the universe is full of intelligent life. It’s just been too intelligent to come here.

Zitat: Arthur C. Clarke

Eingerostet

Ich habe diese Woche ein wenig Schulung. 7,5 Stunden pro Tag, am Freitag steht eine Prüfung an, bei der ich mindestens 70% haben muss. Das ist alles nicht wenig Stoff. Ich bin heute schon, nach 3 Tagen, tot — wenn ich daran denke, was wir uns fürs Abi aneignen mussten. Shit, werde ich bin alt. Wenn ich daran denke, dass die Kids von heute, im Rahmen des G8, über Jahre diesen Pensum leisten müssen, dann merkt man erst an den eigenen, alten Knochen, wie viele Jahre man auf dem Buckel hat und dass der eigene Ausspruch, die Kids, die zum G8 getrieben werden, werden misshandelt, nicht wirklich von der Hand zu weisen ist. Lange Rede, kurzer Sinn: Ich bin noch da, ich liebe Euch alle — auch die mitlesenden Rechtsanwälte. Und drückt mir die Daumen — heute Abend werde ich mal ein wenig wiederholen und lernen (müssen), args… 😉

ein rechtsstaatlicher Kompromiß

Gar nicht will ich Details des Urteils versuchen höchstjuristisch einzuorden, das kann ich eben nicht und auch 99% der Webpublizisten sollten sich dieses Umstandes bewußt sein, vielmehr möchte ich einige allgemeine Dinge dazu erwähnen. Wenn man sich das Urteil betrachtet, so sieht man darin vordergründig erst einmal eine massive Stärkung der Persönlichkeitsrechte, ein arg enges, teils luftabschnürendes Korsett für die Legislative, um darauf irgendeine Art von rechtsstaatlicher Ermächtigung zu gründen — erstmalig auch wird der spezifische heutige Kontext explizit angesprochen in aller Deutlichkeit. Wenn wir von Freiheit sprechen, meinen wir initial erst einmal jene Freiheit, die uns persönlich vorschwebt. Unsere höchsteigene Interpretation derselbigen eben. Aber Freiheit ist mehr als nur das, denn Freiheit ist für alle da und tatsächlicher Freiheit werden wir uns so oder so immer nur annähern, ohne sie jemals erreichen zu können.

Weiterlesen: »ein rechtsstaatlicher Kompromiß«

FreeBSD 7: please fasten your seat belts

FreeBSD 7, das pfeilschnelle und freie UNIX-Derivat, ist nun auch offiziell erhältlich und kann von den Servern oder via Torrent heruntergeladen werden. Ein ausführliches Interview mit den Entwicklern bezüglich der Neuigkeiten findet man bei O’Reilly, wie schon bereits zuvor erwähnt. Also anschnallen und loslegen, FreeBSD läßt viele hinter sich in puncto Qualität, Performance und zukunfstweisenden Technologien 😀

FreeBSD 7.0 Announcement
FreeBSD 7.0-RELEASE Release Notes
FreeBSD 7.0-RELEASE Hardware Notes
FreeBSD 7.0-RELEASE Errata

kein Raum für heimliche Online-Durchsuchungen

Das schon etablierte Gesetz Nordrhein-Westfalen wurde für verfassungswidrig erklärt. Weiterhin wurde ein neues Grundrecht etabliert, das Grundrecht auf Gewährleistung der Vertraulichkeit und Integrität informationstechnischer Systeme. Im Grunde genommen ist die heimliche Online-Durchsuchung somit erfolgreich abgewendet, einzig in Ausnahmen ist eine derartige Vorgehensweise erlaubt. Diese Ausnahmen beschränken sich jedoch auf tatsächliche Verdachtsmomente, bei vorhandener existenzieller Gefahr. Ein Beispiel das teils genannt wurde wäre z.B. der Bereich der Steuerfahndung, welcher explizit nicht zu diesen Ausnahmen zählt, auch die pauschale Datenerfassung ohne tatsächlichen Verdachtsmoment ist nicht möglich. Erstmalig jedoch wird auch hier nicht pauschal formuliert, sondern es werden Regeln für diese Ausnahmen definiert, damit Ausnahmen auch tatsächlich Ausnahmen bleiben. Zur Prävention und Strafverfolgung sei ein Eingriff bei einer existenziellen Bedrohung möglich, wenn z.B. Leib und Leben von Menschen oder der Bestand des Staates konkret gefährdet sind. Es bedarf dazu tatsächlicher Anhaltspunkte einer konkreten Gefahr für ein überragend wichtiges Rechtsgut.

golem
heise
rp online
Neues «Computer-Grundrecht» schützt auch Laptops und Daten im Arbeitsspeicher
Schäuble will Online-Durchsuchung rasch umsetzen
Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts

Eine ausführlichere Analyse heute Abend um 22 Uhr in Chaosradio: Computerverwanzung

Asus EEE: more power

Wie in der netten Serie Home Improvement um dem uber-Heimwerker Tim finden sich auch in der Realität immer wieder Leute, die etwas verändern, aufmotzen … eben mit more power versehen. So auch im Fall des Asus EEE, neben den üblichen Ergänzungen wie GPS Device etc., schickt man sich nun an dem Herz des EEE, der CPU, zu Leibe zu rücken. In diesem Fall also ein 1.2GHz Pentium M, der den 900MHz starken Celeron M ersetzt. Dank des günstigen Preises werden wohl noch mehr Nerds diesem Teil zu Leibe rücken und es gehörig ausbauen 😀

asus-eee-pentium-m.jpg

Info

engadget

,

Chaosradio: Computerverwanzung

Da nun auch die SPD den Persilschein ausstellte und so im Prinzip der online Bespitzelung durch Vater Staat anscheinend nichts mehr im Weg steht, ist es an der Zeit tabula rasa zu machen und die Leute bezüglich der Dinge, die sich durch das morgige Urteil des Bundesverfassungsgerichts bezüglich des Lauschangriffs ergeben werden, aufzuklären. Chaosradio hat morgen um 22 Uhr diese Thematik inklusive Analyse des Urteils im Programm.

Was die Richter der drohenden staatlichen Verwanzung unserer Rechner entgegenzusetzen haben, werdet Ihr live beim Chaosradio 132 erfahren. Kommt der Bundestrojaner, und wenn ja, welche Voraussetzungen müssen vorliegen, damit Eure Festplatte durchsucht werden darf?

Computerverwanzung

Also morgen reinhören und gespannt sein …

Ich mag den Bulo

Und wer das neben dieser Kategorie immer noch nicht versteht, sollte dieses Video schauen.

Bulo for President

Und liebe selbsternannten Journalisten2 — das mit dem Video zum Embedden üben wir noch, dann klappt das auch vielleicht mit dem Web 2.0…

Bild: Bulo, Verfremdung: F!XMBR.

Verfremdung mit ausdrücklicher Genehmigung von Bulo. sollte jemand auf ähnliche Ideen kommen wollen, bitte dort nachfragen.

, ,

What’s New in FreeBSD 7.0

Passend zum Release von FreeBSD 7, wobei man nur noch die fertigen Builds abwarten muß, schickt sich auch O’Reilly an in einem recht groß angelegten Interview die Neuigkeiten von FreeBSD 7 näher zu beleuchten. Bekannte Entwickler wie John Baldwin, Robert Watson, Jeff Roberson et al kommen zu Wort und geben Auskunft zu ihren jeweiligen Kerngebieten im System.

FreeBSD is back to its incredible performance and now can take advantage of multi-core/CPUs systems very well… so well that some benchmarks on both Intel and AMD systems showed release 7.0 being faster than Linux 2.6 when running PostreSQL or MySQL.

RSS-Feed abonnieren