ArchivSeptember, 2007

WordPress Deutschland zeigt sich weiterhin uneinsichtig, stellt sich gegen die User — mit der Rechtskeule wird nun auch argumentiert

WP-LogoWir hatten bereits über WordPress gesprochen, dieses unsägliche Linklift-Plugin und auch die Datenschutzfarce. Vom Chef von WordPress Deutschland (WPD) gibt es nun ein Statement zu den Diskussionen der letzten Tage. Es offenbart, wie wenig auf die Übersetzer, die Macher von WPD auf die User eingehen, es zeigt eine völlige Uneinsichtigkeit — noch viel erschreckender: Es wird völlig neben der Kritik argumentiert, damit kein eigener Fehler zugegeben werden muss, es wird auf die Tränendrüse gedrückt und im Laufe der Diskussion wird sogar die Rechtskeule rausgeholt, ganz zu schweigen von weiteren Statements der WPD-Mitarbeitern während der Diskussion. Wenn man den Thread liest, bekommt man den Eindruck, als wäre in den letzten Tagen nichts geschrieben und gesagt worden.

Weiterlesen: »WordPress Deutschland zeigt sich weiterhin uneinsichtig, stellt sich gegen die User — mit der Rechtskeule wird nun auch argumentiert«

, ,

Aus, aus, aus! Das Spiel ist aus! Deutschland ist Linkmeister!

Warum Letterman der Größte ist

I don’t care about Burma

Nein nicht wirklich, aber so richtig auch nicht. Ich bin halt ein Mensch und als solcher kann ich eine begrenzte Anzahl Ereignisse tagtäglich aufnehmen und irgendwann geht da nichts mehr. Es liegt also in der Natur der Sache, das einige Dinge meine Aufmerksamkeit genießen und anderer leider Gottes dahinfleuchen auf dem Weg ins mediale Nirwarna. Bin ich deswegen ein Heuchler oder ist der der es vorgibt zu können derjenige welcher heuchelt? Ich denke jeder versucht es auf seine Weise und erst wenn es überhaupt nicht mehr berührt, wenn man sich perfide Argumentationen konstruiert, um eine aufgenommene Information in puncto Unmenschlichkeit dennoch zu leugnen, ich glaube dann läuft da etwas völlig falsch.

Weiterlesen: »I don’t care about Burma«

Kritik an der Kritik

Ein echter Bulo.

Das ist schon ein echter Teufelskreislauf im Netz und viele bemerken diesen nicht einmal *g*

, ,

Everybody be cool. YOU — be cool.

Happy Birthday: 40 Jahre Taschenrechner

It’s hard to peg a date on the actual anniversary of the handheld calculator’s invention (initial development began around September 1965), but September 29, 1967, looks like a good date to celebrate: That’s when Texas Instruments scientists Jerry D. Merryman, James Van Tassel, and Jack Kilby filed their patent for the first handheld calculator ever made.

yahoo tech

Wer wird ihn wohl nicht kennen und schätzen, den Taschenrechner? In vielerlei Formen begegnete und begegnet er uns, von den Geräten aus den 70ern mit LED-Anzeige, bis hin zu «moderneren» TI 30s, über programmierbare Taschenrechner (z.B. HP48), bis hin zu beinahe Computer für die Hosentasche. Überall ist er vertreten und wird hoch geschätzt und dennoch besitzt dieser seit vielen Monden den Ruf Leute zu verdummen, die das kleine 1×1 angeblich nur noch mittels dieses Geräts beherrschen. Trotz allem ist und bleibt er ein unschätzbares Werkzeug und findet heute auch noch an vielerlei Orten Anwendung, Computer und PocketPCs konnten diesen nicht verdrängen. Und verdummen ist relativ, denn ebenso wie das kleine 1×1 gelernt werden muß, muß auch der Umgang mit dem Taschenrechner gekonnt sein. Meinereiner besaß noch lange Zeit einen Casio FX-850P und war hochzufrieden damit, heute tuts noch ein Casio fx-82ES. Und zur Feier des Tages höre ich mir Emils Feuerabend an *g*

Bild: Wikipedia

,

Eine Branche outet sich selbst

Ich habe es nicht ausgehalten, ich habe mittendrin ausgeschaltet. Eine Branche outet sich selbst: Noch nie trat es so direkt in Erscheinung wie heute — die Verleihung des Deutschen Fernsehpreises zeigt, wie sehr sich eine Branche selbst anwidert. Was hat das Fernsehen schon alles für Mist hervorgebracht, seien es nun TV-Show, Filme, Serien oder auch Politiktalks — doch die Ausstrahlung des Deutschen Fernsehpreises übertrifft heute alles bisher dagewesene. Der Deutsche Fernsehpreis ist ein direkter Angriff auf den guten Geschmack und den Anstand eines jeden Kreativen — und dazu zähle ich mich durchaus — als Autor, der ab und zu mal ein paar Zeilen ins Internet tippt.

Weiterlesen: »Eine Branche outet sich selbst«

Knight Rider: super pursuit mode ins Jetzt

Über Knight Rider selbst braucht man wohl kein Wort mehr zu verlieren, ein Kind der 80er. Dort lag die immense Popularität und dort wurde sie auch begraben, ein Wiederbeleben zu späteren Zeiten glückte nie und wird wahrscheinlich auch nie glücken. Das Flair paßte halt nur in diese Zeit, dieser lone ranger Typ, der einsame Rächer in Cowboy Manier a la Renegade (mit Lamas) war spätestens mit diesem ein Auslaufmodell. Nun NBC sieht sich aus irgendeinem unerfindlichen Grund veranlaßt die Serie aufzuwärmen, per se nicht schlecht, wer es halt noch mag, allerdings soll ein neuerlicher Erfolg dieses alten Formats zu einem neuen Erguß gereichen. Und ich denke nach den zahllosen Nachahmern gerade in den 90ern, die auf diese oder ähnliche Art und Weise die Zuschauer unterhalten wollten kann man getrost verzichten. Das Original langt, plus zwei, drei der erwähnten Trittbrettfahrer 😉

NBC is bringing back the action show about a man and his motor, testing the waters on a full-fledged series revival with a two-hour TV movie/pilot, which the network will air later this season.

According to Variety, if the telepic is a success—or at the very least, not a complete ratings bomb—the Doug Liman-produced series will go into production for a 2008-09 debut.

E!News

Knight Rider, eine alkoholgetriebene Analyse

befreite Hardware

Einen recht faden Beigeschmack erhält diese Aussage, wenn er denn von der FSF beispielsweise propagiert wird bei diversen Gelegenheiten. Bei Apples Produkten hingegen kann man dies als ersten, echten Geschmack auf Freiheit ansehen, der auch zugleich wieder torpediert wurde.
Klar Ausreden werden sich zu genüge finden lassen, die Wahrheit ist wohl eher im Bereich des big business zu suchen sein. Schlecht/gut? Gut das man doch noch darauf aus ist als teilweise mündiger Kunde zu gelten, schlecht das man Apples Vorgehensweise nicht langsam mal erkennt und einfach im Vorfeld handelt. Geändert hat sich schließlich bisher nichts oder mit oder ohne Jobs, Apple gibt den Ton an und die Kunden folgen oder letztere werden zurückgelassen. Wen jemand glücklich damit wird, so ist das völlig okay — aber im Nachhinein jammern wirkt dann doch mit der Zeit ziemlich deppert.

Computerbase

Unter der Motorhaube #3

HaubeNach über einem Jahr wird es mal wieder Zeit für eine aktualisierte Version. Was läuft auf F!XMBR im Hintergrund, unter der Motorhaube? Eigentlich ist die Frage leicht zu beantworten — WordPress. Damit könnte ich nun den Artikel abschicken und alles wäre gut — nein, natürlich nicht. Es gibt ein paar Plugins, die wir eingebaut haben, zudem möchte ich ein paar Links anbringen und nochmal auf unsere Maßnahmen gegen den SPAM hinweisen. Zu WordPress habe ich in den letzten Tagen zwei Artikel geschrieben — wer dann immer noch sein Blog unter WordPress aufsetzen will oder gar wechseln will, findet bei der Contentschmiede die umfangreichste Linksammlung zu WordPress, die ich bisher gefunden habe — eine verdammt feine Auflistung. Dieser Artikel wird gerade mit dem Weblog-Client Blogdesk verfasst, es gibt aber auch Alternativen, wie z. B. BlogGT oder den Live Writer von Microsoft.

Weiterlesen: »Unter der Motorhaube #3«

, , ,

RSS-Feed abonnieren